Kategorien
News

„Krypto-Hauptstadt“ Miami will Bitcoin an Bürger verschenken

Im Wettstreit um den Titel der amerikanischen „Krypto-Hauptstadt“ macht Miami seinen Bürgern ein ganz besonderes Angebot.

Jeder Bürger der Stadt Miami, der sich eine digitale Wallet einrichtet, wird Bitcoin geschenkt bekommen, wie Bürgermeister Francis Suarez ankündigt.

„Wir werden als erste amerikanische Stadt Bitcoin-Zinserträge als Dividende direkt an unsere Bürger ausschütten“, so Suarez am 11. November in einem Interview.

Dem geht Voraus, dass die Stadt im August in Zusammenarbeit mit Citycoins eine eigene Kryptowährung namens MiamiCoin an den Start gebracht hat. Diese generiert wiederum Zinserträge.

Durch sogenanntes „Staking“ hat der MiamiCoin bereits 21 Mio. US-Dollar in die Kassen der Stadt gespült. Über eine eigene Wallet kann die Stadtverwaltung diese Erträge in US-Dollar umwandeln und auszahlen. Suarez hofft, dass die erzielten Zinserträge irgendwann so hoch sind, dass seine Regierung keine Steuern mehr erheben muss.

Why don’t you just tax people less? https://t.co/YXQGZlsPKI

— Parker Lewis (@parkeralewis) November 11, 2021

Um in den Genuss einer Bitcoin-Schenkung aus den Zinserträgen des MiamiCoins zu bekommen, müssen die Bürger der Stadt letzteren nicht mal besitzen.

„Wir entwickeln eine digitale Wallet für unsere Bürger“, wie Suarez dahingehend erklärt. Dem fügt er an: „Und in diese werden wir die Zinserträge aus dem MiamiCoin direkt als Bitcoin einzahlen.“

Letztendlich soll damit erreicht werden, dass immer mehr Menschen Zugang zu Bitcoin bekommen.

Bürgermeister Suarez ist einer der größten Bitcoin-Fürsprecher in der amerikanischen Politik. Erst letzte Woche hatte er den „freundlichen Wettbewerb“ mit New York City um den Titel als „Krypto-Hauptstadt“ der USA ausgerufen. Im Zuge dessen haben die Bürgermeister beider Metropolen angekündigt, ihre nächsten Gehaltszahlungen selbst in Bitcoin zu beziehen. Dem schloss sich wenig später auch ihre Kollegin Jane Castor, die Bürgermeisterin der Stadt Tampa Bay, an.

Schon im Februar hatte Suarez in Aussicht gestellt, dass Miami „die progressivsten Krypto-Gesetze“ erlassen wird, um ein attraktiver Standort für die Kryptobranche zu werden. Passenderweise wurde in diesem Jahr auch die jährliche Bitcoin-Konferenz in Miami abgehalten, die prompt den Rekord für die Besucherzahl der Veranstaltung knacken konnte.

Im Anschluss an die gestrigen Aussagen von Suarez schoss der Kurs des MiamiCoins um 18 % nach oben, wodurch laut Coingecko ein zwischenzeitliches Tageshoch von 0,02369489 US-Dollar erreicht wurde.

Cointelegraph hat das Büro des Bürgermeisters um Stellungnahme gebeten. Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald weitere Informationen vorliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.