Kategorien
News

Kryptobörse Bakkt schließt Partnerschaft mit Google Pay

Millionen von Einzelhändlern akzeptieren derzeit Google Pay als Zahlungsmethode. Bakkt-Nutzer können damit in vielen Geschäften mit Krypto bezahlen.

Nutzer, die Debitkarten der Kryptobörse Bakkt haben, können ihre Kryptobestände umwandeln, um Fiat-Zahlungen über Google Pay zu machen.

In einer Ankündigung am Freitag sagte die Börse Bakkt, sie habe eine Partnerschaft mit Google geschlossen, in deren Rahmen Nutzer für Waren und Dienstleistungen mit Bitcoin (BTC) und anderen Kryptowährungen über die Google Pay-Wallet bezahlen können. Außerdem plant Bakkt, eine neue Analyse- und Geolokalisierungsfunktion auf ihrer Plattform mittels Google Cloud-Tools hinzuzufügen. Die Börse hofft, dass diese Funktionen mehr Möglichkeiten bieten werden, um Loyalität zu belohnen. Bakkt-Partner sollen dabei wertvolle Verbraucherverhaltensmuster erhalten.

“Diese Partnerschaft zeigt, dass Bakkt auf dem Marktplatz für digitale Vermögenswerte eine starke Position inne hat, und Verbrauchern die Möglichkeit gibt, ihre digitalen Vermögenswerte in Echtzeit, sicher und zuverlässig zu genießen”, so der Bakkt-CEO Gavin Michael.

Laut Google akzeptieren derzeit “Millionen” von Einzelhändlern Google Pay als Zahlungsmethode. Damit können Bakkt-Nutzer in “Supermärkten, Apotheken, Restaurants, Bekleidungsgeschäften, Tankstellen, Beautyshops” und anderen Läden mit Krypto bezahlen. Im Juli hat die beliebte Kryptobörse Coinbase bekannt gegeben, dass Apple Pay und Google Pay ihre Coinbase Card unterstützen würden. Die Börse Gemini ermöglicht ihren Nutzern seit April, Krypto über Apple Pay und Google Pay zu kaufen.

In diesem Zusammenhang: Bakkt bringt Zahlung-App heraus: Institutionen zeigen immer größeres Interesse an Kryptovermögenswerten

Bakkt wurde im Jahr 2018 von der Intercontinental Exchange eröffnet und zunächst nur BTC-Futures für akkreditierte Investoren angeboten. Im März hatte die Plattform eine Zahlung-App herausgebracht, mit der Nutzer Krypto verwenden können, um Käufe zu tätigen. Der Zweck dieser App war die “Steigerung der Ausgaben von Verbrauchern, Reduzierung der Zahlungsgebühren und die Förderung von Treueprogrammen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.