Kategorien
News

Letzte Untergrenze: 46.000 US-Dollar für Bitcoin-Trader kritisches Niveau

Bitcoin und Altcoins haben am 13. Dezember starke Verluste erlitten, aber die Daten von Derivatebörsen zeigen, dass Trader das Niveau um 46.000 US-Dollar als Indikator betrachten, ob sich der Markt weiter gut hält.

Der 13. Dezember wird wahrscheinlich als “blutiger Montag” in die Geschichte eingehen, weil der Bitcoin-Kurs (BTC) unter die Unterstützung bei 47.000 US-Dollar gefallen ist und die Altcoin-Kurse in kurzer Zeit um bis zu 25 Prozent gefallen sind. 

Analysten haben erklärt, dass die Bitcoin-Korrektur um 8,5 Prozent direkt mit der Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) zusammenhängt, die am 15. Dezember beginnt.

Die Anleger befürchten, dass die US-Zentralbank letztendlich mit dem Tapering beginnen wird. Einfach ausgedrückt bedeutet das, dass die Anleihenrückkäufe der US-Zentralbank reduziert werden. Eine Änderung der aktuellen Geldpolitik könnte sich negativ auf risikoreichere Vermögenswerte auswirken. Diese Befürchtung kann man zwar weder bestätigen noch widerlegen, aber Bitcoin hat seit Jahresbeginn bis zum 12. Dezember um 67 Prozent zugelegt. Daher ist es für Investoren sinnvoll, diese Zuwächse noch vor der großen Unsicherheit auf den Markt zu schützen. Das könnte die aktuelle Korrektur bei BTC ausgelöst haben.

Wöchentliche Entwicklung der Top-Kryptowährungen am 13. Dezember. Quelle: Nomics

Der Bitcoin-Kurs ist in der vergangenen Woche um 8,2 Prozent zurückgegangen, hat sich aber immer noch besser entwickelt als der übrige Altcoin-Markt. In den letzten 50 Tagen war das anders, da der Marktanteil von Bitcoin von 47,5 Prozent auf 42 Prozent gefallen ist. Die Anleger könnten einfach auf Bitcoin umgestiegen sein, weil das Risiko im Vergleich zu Altcoins relativ gering ist.

Tether Prozent günstiger

Der Aufschlag bei OKEx für Tether (USDT) misst die Differenz zwischen Peer-to-Peer (P2P)-Trades in China und der offiziellen US-Dollar-Währung. Ein Wert über 100 Prozent deutet auf eine übermäßige Nachfrage nach Investitionen Kryptowährungen hin. Ein Minus von 5 Prozent bedeuten dagegen in der Regel, dass es viele Verkäufe gibt.

OKEx USDT Peer-to-Peer-Prämie versus USD. Quelle: OKEx

Der Tether-Indikator erreichte am 13. Dezember einen Tiefstand von 96 Prozent und ist damit leicht bärisch. Aber da die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen um 10 Prozent zurückgegangen ist, ist das nicht alarmierend. Es ist jedoch schon über zwei Monate her, dass dieser Indikator auf über 100 Prozent geklettert ist. Das deutet auf eine pessimistische Stimmung unter den Tradern in China hin.

Die Tatsache dass sich die Liquidationen innerhalb von 24 Stunden insgesamt auf nur 400 Millionen US-Dollar beliefen, ist ein weiterer Beweis dafür, dass der Kurseinbruch vom 13. Dezember die Stimmung der Anleger nur geringfügig beeinflusst hat.

Liquidationen auf Derivatebörsen am 13. Dezember. Quelle: Coinglass.com

Es wurden auch nur 300 Millionen US-Dollar an sogenannten Long-Kontakten mit Hebelwirkung zwangsweise beendet, weil die Margen unzureichend waren. Diese Zahl erscheint im Vergleich zum Einbruch am 3. Dezember gering, als diese Zahl bei 2,1 Milliarden US-Dollar lag.

Keine übermäßige Nachfrage seitens der Bitcoin-Bären

Ein weiterer Hinweis darauf, dass dieser Einbruch keine größeren Auswirkungen hatte, sind die Perpetual Futures. Hier gibt es einen eingebetteten Kurs und es wird in der Regel alle 8 Stunden eine Gebühr erhoben, um das Risiko der Börse auszugleichen.

Eine positive Finanzierungsrate deutet darauf hin, dass Long-Positionen (Käufer) eine größere Hebelwirkung fordern. Umgekehrt verhält es sich, wenn Leerverkäufer eine zusätzliche Hebelwirkung benötigen. Das führt dazu, dass die Finanzierungsrate negativ wird.

Bitcoin Perpetual Futures Finanzierungsrate. Quelle: Coinglass

Trotz der Tatsache, dass die meisten Kryptowährungen am 13. Dezember erhebliche Verluste verzeichnet haben, hat sich die Marktstruktur insgesamt gut gehalten. Hätte es eine übermäßige Eröffnung von Short-Positionen gegeben, die auf einen Bitcoin-Kursrückgang auf unter 46.000 US-Dollar Wetten, wäre die Finanzierungsrate für Perpetual Futures unter 0,05 Prozent gefallen.

Das Minus von 4 Prozent bei Tether auf den chinesischen Märkten, 300 Millionen US-Dollar an Liquidationen von Long-Kontrakten und ein neutraler Finanzierungssatz sind keine Anzeichen für einen Bärenmarkt. Solange sich diese wichtigen Indikatoren nicht beträchtlich ändern, gibt es keinen Grund, einen Bitcoin-Kurs von 42.000 US-Dollar oder weniger zu erwarten.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.