Kategorien
News

Liquid Exchange erhält nach Hack 120 Millionen Dollar von FTX

Liquid Exchange und FTX erörtern mögliche Zusammenarbeit für besseren Service in der Krypto-Branche.
Die jüngste Finanzierung wird Kapitalausstattung und Bilanz von Liquid stärken.

Die japanische Kryptobörse Liquid Group Inc. hat von FTX Trading eine Fremdfinanzierung in Höhe von 120 Millionen Dollar erhalten, nachdem am Donnerstag letzter Woche ein Hack stattgefunden hatte, der zum Verlust von fast 100 Millionen US-Dollar führte. In einem Blog-Post vom 26. August gab Liquid bekannt, dass die beiden Börsen nach der Finanzierung Gespräche über potenzielle Kooperationsmöglichkeiten geführt haben. Sie hoffen, dass sie mit der Kombination der finanziellen Fähigkeiten von FTX und dem regulatorischen Rahmen von Liquid ein enormes Wachstum erleben und in der Kryptobranche besser agieren können.

Sam Bankman-Fried, Gründer und CEO von FTX Trading, kommentierte:

„Diese Gelegenheit mit Liquid stärkz die Überzeugung beider Organisationen, dass die Regulierung von Kryptowährungen und die Kenntnis des Kunden ein wichtiger Teil der Zukunft unserer Branche sind. Die Kultur von FTX, wünschenswerte Produkte mit einem Sinn für Dringlichkeit zu entwickeln, wird ebenfalls zu den innovativen Möglichkeiten beitragen, die diese Zusammenarbeit bietet.“

Der Hack vom 19. August kompromittierte die aktiven Wallets der Börse. Das Blockchain-Analyseunternehmen Elliptic schätzt, dass insgesamt digitale Vermögenswerte im Wert von 97 Millionen US-Dollar, darunter Bitcoin, Ether, XRP und Stablecoins, gestohlen wurden.
Der Hack ist der zweite dieser Größenordnung in diesem Monat. Der erste ereignete sich am 10. August und führte zu einem Verlust von mehr als 600 Millionen Dollar bei Poly Network. Am Montag waren bereits 610 Millionen Dollar wiederhergestellt, nachdem der Hacker das gestohlene Geld zurückgegeben hatte.

In einem Tweet am Montag versicherte Liquid seinen Kunden, dass sie durch den Hack keine Verluste erleiden würden und dass die Kunden-Guthaben nicht beeinträchtigt seien. Sie teilten mit, dass sie an der schrittweisen Wiederherstellung von Krypto-Einzahlungen und -Abhebungen arbeiteten.

Incident update – 25th August 2021:

We want to reassure our users that they will not suffer any loss due to the incident that took place on the 19th of August. There will be no impact on user balances at Liquid. https://t.co/UaakRgafFV

— Liquid Global Official (@Liquid_Global) August 25, 2021

Liquid teilt mit, dass die Finanzierung dazu beitragen wird, seine Kapitalausstattung zu stärken. Dies wird wiederum die Kapitalbeschaffungspläne beschleunigen und die dringend benötigte Liquidität bereitstellen. Es versteht sich von selbst, dass die Finanzierung die Bilanz von Liquid stärken und die anhängigen Lizenzanträge in Singapur und Japan voranbringen könnte.

Seth Melamed, COO der Liquid Group, äußerte sich zu der Transaktion:

„Wir fühlen uns durch die Unterstützung von FTX ermutigt und freuen uns darauf, die Initiativen von Liquid zu beschleunigen, um innovative Produkte auf den von uns bedienten Märkten in Japan und weltweit einzuführen. Wir freuen uns auf die Möglichkeiten, die Expertise von FTX im Bereich der Handelsplattformen mit der Erfahrung von Liquid bei der Arbeit innerhalb der regulatorischen Rahmenbedingungen in Singapur und Japan zu kombinieren. Durch die Zusammenarbeit mit FTX sehen wir enorme Möglichkeiten, Innovationen voranzutreiben und die Zukunft des Finanzwesens mit der Blockchain-Technologie zu verändern.“

Liquid, ein Ableger der Quoine Corporation, war eine der ersten Börsen, die eine Betreiberlizenz für Kryptowährungen gemäß dem japanischen Gesetz über Zahlungsdienste erhalten hat. Sie ermöglicht, populäre Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und XRP zu kaufen, zu halten und zu verkaufen. Bei Redaktionsschluss dieses Artikels sind jedoch alle Krypto-Einzahlungen in Liquid-Wallets weiterhin ausgesetzt.

Der Beitrag Liquid Exchange erhält nach Hack 120 Millionen Dollar von FTX erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.