Kategorien
News

Los Angeles: Branding meets Sport-Marketing – Staples Center heißt jetzt Crypto.com Arena

Crypto.com zahlt 700 Millionen Dollar für die Umbenennung des Staples Centers in „Crypto.com Arena“ – es ist der größte Namensrechtsdeal, der je in den USA über die Bühne ging.
Die Börse Crypto.com ist nun in allen Sportarten vertreten, von der UFC über die Formel 1 bis zur italienischen Serie A, und promotet ihre Marke.

Vor ein paar Monaten, als die FTX-Börse 135 Millionen Dollar für die Namensrechte der Miami Heat-Arena ausgab, staunten viele darüber, wie viel ein Kryptounternehmen bereit war, zu zahlen, um seine Marke zu fördern. Jetzt hat Crypto.com diesen Deal in den Schatten gestellt, indem es das Fünffache für die Umbenennung des legendären Staples Centers ausgegeben hat.

Crypto.com hat eine Vereinbarung zur Umbenennung des Staples Center in Crypto.com Arena getroffen. Der Deal wurde mit AEG, dem Sport- und Live-Entertainment-Giganten, abgeschlossen und sieht vor, dass die Börse die Namensrechte für das Stadion für die nächsten zwei Jahrzehnte erhält.

We’re extremely proud to announce that Staples Center, Los Angeles’ most iconic arena is getting a new name:

https://t.co/vCNztATkNg Arena

As part of this 20 year partnership, we’re also excited to welcome the @Lakers & @LAKings as our newest partners! pic.twitter.com/KCfYKySDRt

— Crypto.com (@cryptocom) November 17, 2021

Das Staples Center ist eine der berühmtesten und kultigsten Sport- und Unterhaltungsarenen der Welt. Es ist vor allem dafür bekannt, dass es die Heimat der LA Lakers ist, des beliebtesten NBA-Teams der Welt, für das Legenden wie Shaquille O’Neal, Kobe Bryant, Magic Johnson und Lebron James gespielt haben. Neben den Lakers beherbergt die 20.000 Zuschauer fassende Arena in der Innenstadt von Los Angeles auch die LA Clippers der NBA, die LA Kings der NHL und die LA Sparks der WNBA. Außerdem fanden hier viele der größten Veranstaltungen der Welt statt, darunter 19 der letzten 21 Grammy-Verleihungen und die NBA All-Star Games.

Der Startschuss für die Partnerschaft fällt am Weihnachtstag dieses Jahres. An diesem Tag wird Crypto.com das neue Logo und andere Branding-Assets enthüllen, kurz bevor Lebron mit den Lakers gegen die Brooklyn Nets antritt. Die Außenbeschilderung solle bis Juni nächsten Jahres ersetzt werden.

Mehr zum Thema: Crypto.com teams up with actor Matt Damon to bring safe water to the needy

Crypto.com, Coinbase und FTX geben Milliarden für Sport-Marketing aus

Abgesehen vom Branding wird Crypto.com auch der offizielle Kryptoplattform-Partner für die Lakers und die LA Kings werden. Kris Marszalek, CEO und Gründer der Börse, sagt, dass man einen langen, aber erfolgreicher Weg gehen werde, um die Akzeptanz von Kryptowährungen in Los Angeles und darüber hinaus zu fördern.

Im Gespräch mit der LA Times erklärte er:

„In den nächsten Jahren wird man auf diesen Moment zurückblicken als den Moment, in dem Krypto die Kluft zum Mainstream überschritt. Das ist ein brillanter Schachzug der Jungs von AEG, denn das nächste Jahrzehnt gehört der Kryptowährung. Und dies positioniert L.A. und diesen speziellen Veranstaltungsort genau ins Zentrum davon.“

Crypto.com und AEG, der weltweit größte Eigentümer von Sportteams und -Veranstaltungen, werden auch zusammenarbeiten, um Nachhaltigkeit und soziales Engagement in Los Angeles zu fördern.

Laut dem Sportnachrichtenportal The Athletic wird Crypto.com 700 Millionen Dollar für die Namensrechte zahlen – es ist der höchste Betrag, den eine Organisation jemals für ein solches Geschäft ausgegeben hat. Dies zeigt nicht nur, wie wichtig Branding für Kryptounternehmen ist, sondern auch, wie sehr sie in der aktuellen Umgebung gedeihen.

Doch dies könnte nur der Anfang sein, glaubt Steve Mitobe, CEO der Blockchain-Entwicklungsagentur WestCoastNFT.

„Es wird immer mehr Kryptounternehmen geben, die mit traditionellen Werbe- und Sponsoringverträgen um Marktanteile konkurrieren.“

Die 700 Millionen Dollar addieren sich zu den anderen Sportpartnerschaften, die Crypto.com in letzter Zeit eingegangen ist. Dazu gehören die 175 Millionen Dollar, die Crypto.com an Endeavor gezahlt hat, das Unternehmen, dem die Ultimate Fighting Championships (UFC) gehören. Außerdem hat Crypto.com millionenschwere Verträge mit den Philadelphia 76ers aus der NBA, dem französischen Klub Paris Saint-Germain (PSG), der Esports-Marke Fanatics, der italienischen Seria A, der Formel 1 und anderen geschlossen.

Crypto.com konkurriert in der Sportarena mit seinen Konkurrenten Coinbase und FTX, die ebenfalls erhebliche Investitionen getätigt haben. Vor dem 700-Millionen-Dollar-Deal war FTX mit seinem 135-Millionen-Dollar-Deal über 19 Jahre mit dem NBA-Franchise Miami Heat der größte Investor in dieser Werbebranche. Die Namensrechte für die Arena des Teams waren in den beiden vorangegangenen Jahrzehnten von American Airlines erworben worden, doch seit diesem Jahr hat FTX die Rechte übernommen. Wie CEO Sam Bankman-Fried auf einer Branchenveranstaltung verriet, zahlte die Börse die gesamte Summe im Voraus, im Gegensatz zu anderen Sponsoren, die auf Jahresbasis zahlen.

Um zu bestätigen, wie gut es FTX geht, sagte der junge Krypto-Milliardär und Gründer bei der Veranstaltung, dass „…es ein ziemlich gutes Jahr für uns war. Bis zu dem Punkt, an dem wir, offen gesagt, nicht auf die anderen 18 Jahre angewiesen sind, um die Mittel dafür zu haben “. FTX hat außerdem 210 Millionen Dollar für den Kauf der Namensrechte eines Esport-Teams namens TSM und 18 Millionen Dollar für die Namensrechte des Heimstadions des Cal Berkeley Football-Teams ausgegeben.

All das dient dazu, die Markenbekanntheit zu steigern. Laut SBF liegt seine Börse bei der Markenbekanntheit hinter Coinbase und Kraken zurück, obwohl sie beim Handelsvolumen mit ihnen konkurrieren.

just had a great chat with @SBF_FTX, asked him if he can tell for sure that all the sports sponsorships are boosting customer acquisition. He said he can’t quite prove that, but anecdotally it has been huge for name brand awareness. “You can’t just buy that with Facebook ads.”

— Daniel Roberts (@readDanwrite) September 15, 2021

„Es gab ein gewisses Nutzerwachstum, aber wir kommen wirklich von hinten, was den Bekanntheitsgrad angeht. […] Wir haben festgestellt, dass, wenn jemand zum ersten Mal in Krypto einsteigen will, er noch nie von FTX gehört hat,“ sagte er Anfang des Jahres.

Im letzten Monat ist auch Coinbase auf den Sportmarketing-Zug aufgesprungen. Die Börse gab bekannt, dass man eine Partnerschaft mit der NBA eingegangen sei. Der Deal sieht vor, dass Coinbase alle NBA-Plattformen nutzt, um seine Marke zu vermarkten, einschließlich der WNBA und der Esports-Liga NBA 2K League.

Der Beitrag Los Angeles: Branding meets Sport-Marketing – Staples Center heißt jetzt Crypto.com Arena erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.