Kategorien
News

MasterCard stellt langfristige Strategie zur Unterstützung der Kryptobranche vor

Auf der virtuellen Veranstaltung des jährlichen Investorentags teilte MasterCard mit, dass es sich mit neuen Initiativen auf „Krypto-Befähigung“ konzentrieren wird.
Der MasterCard New Payment Index hat ergeben, dass 77% der Millennials daran interessiert sind, mehr über Kryptowährungen zu erfahren.

Der Kreditkartenriese MasterCard hat in den vergangenen Monaten bahnbrechende Initiativen und Partnerschaften ergriffen, um seine Krypto-Kunden in seine Dienstleistungen einzubinden. Auf der virtuellen Veranstaltung des jährlichen Investorentags that MasterCard nun seine Strategie zur Unterstützung der schnell wachsenden Krypto-Community offengelegt. Kernstück neuer Initiativen werde das „Krypto-Enablement“ sein. Das Unternehmen erklärte, Krypto-Enablement bezeichne die Fähigkeit, Ausgaben, Auszahlungen, Käufe und Incentives in Kryptowährungen zu tätigen, wobei Krypto-Sicherheit, Identitätsdienste und Netzwerkzugang besonders berücksichtigt würden. Dies schließe auch Stablecoins und digitale Zentralbankwährungen ein.

Barclays Research Analyst Ramsey El-Assal schrieb eine Notiz an die Investoren direkt nach der Veranstaltung und teilte mit, die Führungskräfte von MasterCard seien überzeugt, dass Krypto-Zahlungsströme wie Trade Finance (TradeFi) und Decentralized Finance (DeFi) das neue Nettovolumen des Kreditkartenunternehmens darstellen werden.

MasterCard unterstützt Krypto-Kunden in Asien mit Krypto-Link

Erst kürzlich wurde berichtet, dass das Kreditkartenunternehmen Verbrauchern und Unternehmen im gesamten asiatisch-pazifischen Raum den Zugang zu den Krypto-Link Mastercard Kredit-, Debit- und Prepaid-Karten in Partnerschaft mit CoinJar, Bitkub und Amber Groups ermöglichen will. So können die Kunden Krypto-Geld in Fiat-Geld umwandeln, wo immer MasterCard-Dienstleistungen angeboten werden.

„Anstatt Kryptowährung direkt an Händler zu überweisen, können Karteninhaber ihre Kryptowährung nun sofort in herkömmliche Fiat-Währung umwandeln und überall dort ausgeben, wo Mastercard weltweit akzeptiert wird, sowohl online als auch offline.“

Dieser Schritt wurde durch den MasterCard New Payment Index beeinflusst, der die Nachfrage nach Kryptowährung im asiatisch-pazifischen Raum ermittelt hat. Laut dem jüngsten MasterCard New Payment Index gaben 45% der Befragten in der Region an, dass sie im nächsten Jahr die Verwendung von Kryptowährung  in Erwägung ziehen wollen, wobei 12% angaben, Kryptowährungen im letzten Jahr verwendet zu haben.

Krypto-Nachfrage steigt weiter an

Im Oktober wurde eine Partnerschaft zwischen MasterCard und Bakkt angekündigt, die es Banken, Fintechs und Händlern in den USA erleichtern soll, Krypto-Lösungen und -Dienstleistungen zu akzeptieren und anzubieten.

„Da Marken und Händler versuchen, jüngere Verbraucher und deren Transaktionspräferenzen anzusprechen, stellen diese neuen Angebote eine einzigartige Gelegenheit dar, die steigende Nachfrage nach Kryptowährungen, Zahlungen und Belohnungen flexibel zu gestalten.“

Der MasterCard New Payment Index ergab, dass 77% der neuen Millennials Interesse daran haben, mehr über Kryptowährungen zu erfahren, und 75% gaben an, dass sie Kryptowährungen nutzen würden, wenn sie sie besser verstünden.

Die Bakkt-Umfrage zu Kryptowährungen für Verbraucher in den USA ergab außerdem, dass die Verbraucher Kryptowährungen weiterhin für ihre täglichen Einkäufe in Betracht ziehen. Von den 2000 Befragten gaben 48% an, in der ersten Hälfte des Jahres 2021 Kryptowährung gekauft zu haben, und 38% gaben an, dass sie daran interessiert oder sehr interessiert sind, noch vor Ende des Jahres in Kryptowährung einzusteigen.

Der Beitrag MasterCard stellt langfristige Strategie zur Unterstützung der Kryptobranche vor erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.