Kategorien
News

Mike Novogratz: Bitcoin über 40.000 US-Dollar “gut in Form”

Der bekannte Bitcoin-Bulle sagt, er sei nicht “nervös” im Hinblick auf Krypto, weil die Nachhfrage unter institutionellen Investoren weiter ungebrochen sei.

Bitcoin (BTC) gibt dem Galaxy-Digital-CEO Mike Novogratz keinen Grund dazu, “nervös” zu werden, solange er nicht unter 40.000 US-Dollar fällt.

In einem Interview mit CNBC an einem 20. September, räumte der bekanntermaßen bullische Investor die Sorgen im Zusammenhang mit dem kürzlichen Rückgang bei den Kryptowährungen aus.

Novogratz über Institutionen: “Ich sehe nur Engagement und Aktivität”

Trotz der wackligen Makrosituation im Zusammenhang mit China und dem Bitcoin-Rückgang um 10 Prozent diese Woche, sind nur wenige bekannte Leute aus der Kryptobranche pessimistisch.

Auch Novogratz ist weiter optimistisch und erklärte, dass dieser Kursrückgang lediglich eine gesunde Korrektur für den Markt sei, der mehrere Monaten” nur nach oben” ging.

“Ich denke der Markt war etwas zu optimistisch. Die Nachrichten aus China haben die Leute erschreckt”, wie er erklärte. Außerdem sagte er, man sei besorgt wegen den regulatorischen Schritten der Vereinigten Staaten.

Kurzfristig sind 40.000 US-Dollar für Bitcoin und 2800 US-Dollar für Ethereum bzw. Ether (ETH) “sehr wichtige Niveaus”.

“Solange sich diese halten können, denke ich, ist der Markt gut in Form”, so Novogratz weiter.

Abgesehen von der Marktentwicklung ist die Nachfrage unter institutionellen Investoren weiter ungebrochen.

“Ich sehe nur Engagement und Aktivität von unseren Anlegern und Unternehmenskunden”, wie er weiter erklärte. Abschließend sagte er, er sei wegen Krypto nicht nervös.

Dalio schaltet sich in Debatte über Bitcoin-“Wert” ein

Andere institutionelle Akteure waren in den letzten Tagen unterdessen eher zurückhaltend.

In diesem Zusammenhang: Fünfte Woche in Folge: Institutionelle Investoren kaufen weiter Krypto

Ray Dalio von Bridgewater Associates betonte ebenfalls, dass Bitcoin eher einen “gefühlten” Wert habe, als einen “intrinsischen”. Und das, obwohl er selbst investiert hat.

Er warnte, dass Regulierungen das Kryptowährungsvermögen immer noch “töten” könnten. Dabei verwies er auf die Vereinigten Staaten.

Dalio hat seine Haltung gegenüber Bitcoin deutlich aufgeweicht, seit er diesen erstmals öffentlich erwähnte und in diesen investierte.

“Wir könnten darüber philosophieren, was Wert ist”, so Novogratz über den wahren Bitcoin-Wert.

“Ein Gemälde von Matisse kann 100 Millionen US-Dollar wert sein, weil eine kleine Gruppe von Leuten glaubt, dass dieses 100 Millionen US-Dollar wert ist. Über 150 Millionen Leute auf der Welt haben entschieden, dass Bitcoin etwas wert ist. Das reicht mir.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.