Kategorien
News

Mögliches Krypto-Verbot: Bitcoin fällt um 17% und Ether um 12% an indischen Börsen

Bitcoin fiel an den meisten indischen Börsen um 17% und Ether um 12%, nachdem bekannt wurde, dass Indien Kryptowährungen womöglich verbietet.
Selbst Tether, ein Stablecoin, der angeblich 1:1 an den US-Dollar gekoppelt ist, fiel an einigen Börsen um bis zu 14%.

In den vergangenen 12 Stunden herrschte auf dem indischen Kryptomarkt Panik, nachdem es Gerüchte gab, dass die Regierung digitale Vermögenswerte verbieten könnte. Ein neuer Gesetzentwurf, der dem Parlament vorgelegt werden soll, zielt darauf ab, fast alle privaten Kryptowährungen zu verbieten. Die Panik führte zu Ausverkäufen und massiven Kursverlusten bei den meisten Kryptowährungen, wobei Bitcoin innerhalb weniger Stunden mehr als 17% verlor und Ether, Shiba Inu, Dogecoin und sogar den Stablecoin Tether mit nach unten zog.

In Indien gibt es ein Wechselbad der Gefühle in Bezug auf Kryptowährungen, wobei die Regierung fast jeden Tag ein anderes Signal gibt. Erst kürzlich leitete Premierminister Narendra Modi ein Treffen mit hochrangigen Regierungsvertretern, bei dem beschlossen wurde, digitale Vermögenswerte zu regulieren, aber nicht zu verbieten.

Mehr zum Thema: Indien will Bitcoin als Anlage zulassen aber als Zahlungsmittel verbieten

Nun aber wurde jedoch die Zusammenfassung der Gesetzentwürfe veröffentlicht, die in der Wintersitzung des Unterhauses eingebracht werden sollen, und das löste sofort Panik aus. Einer der vorgelegten Gesetzentwürfe deutet darauf hin, dass die Regierung beabsichtigt, private Kryptowährungen zu verbieten.

Unter dem Titel „The Cryptocurrency and Regulation of Official Digital Currency Bill, 2021“ – „Gesetz über Kryptowährungen und die Regulierung offizieller digitaler Währungen 2021“ wird in dem Gesetzentwurf nicht definiert, was eine „private Kryptowährung“ überhaupt ist. Einige spekulieren, dass damit auf Privatsphäre ausgerichtete Münzen wie Monero und Dash gemeint sein könnten. Das vorherrschende Verständnis ist jedoch, dass alle Kryptowährungen als privat angesehen werden und die Regierung nur eine digitale Zentralbankwährung als nicht-private digitale Währung betrachtet.

BTC, ETH, DOGE, sogar USDT müssen Einbußen hinnehmen

Als die Panik ausbrach, fiel BTC um 16,75% auf WazirX, einer der größten indischen Börsen, deren Eigentümer Binance ist. Im Gegensatz dazu legte Bitcoin woanders in der Weltweit um 0,35% zu und notierte bei 56.600 Dollar.

Auch Ethereum verlor auf WazirX über 12%. Weltweit legte ETH aber um 3,33% zu und notierte bei 4.270 Dollar. Die führenden Meme-Münzen Shiba Inu und Dogecoin fielen ebenfalls, wobei SHIB mit 20% der größte Verlierer war und DOGE 16% verlor.

Der von Panik geprägte Marktrückgang verschonte auch die Stablecoins nicht, von denen man eigentlich erwartet, dass sie stabil sind und ihren Wert an die Fiat-Währung, an die sie gekoppelt sind, halten. Trotzdem verlor USDT,  Marktführer in diesem Sektor, auf WazirX 14%.

Ajeet Khurana, Gründer von Genezis Network, einer Denkfabrik für Kryptowährung-Startups, sagt, man solle nicht in Panik geraten. Er sagte einer lokalen Publikation:

„Die Panik rührt von zwei Textzeilen in der Beschreibung des Gesetzentwurfs her. Sollte der Gesetzentwurf tatsächlich ein Verbot von Kryptowährungen beinhalten, so wäre sie gerechtfertigt. Aber ich glaube nicht, dass dies der Fall sein wird, und jetzt in Panik zu verfallen, wäre ein großer Fehler.“

Der Ausverkauf in den letzten 12 Stunden steht in starkem Kontrast zu dem, was vor ein paar Tagen geschah, als die Menschen sich in Indien auf SHIB und DOGE stürzten, bemerkt Hitesh Malviya, Gründer eines lokalen Blockchain-Newsletters:

„Jetzt, wo der Gesetzentwurf auf dem Markt ist, verkaufen die Anleger in Panik. Es wird nun erwartet, dass sich die Preise konsolidieren und kurzfristig mit einem Abschlag bleiben.“

Der Beitrag Mögliches Krypto-Verbot: Bitcoin fällt um 17% und Ether um 12% an indischen Börsen erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.