Kategorien
News

MoneyGram kooperiert mit Stellar – XLM schießt um 14% nach oben

Die Stellar Development Foundation und MoneyGram und kooperieren bei der Abwicklung von Geldtransaktionen per USDC-Stablecoin
Moneygram-Chef Holmes sagt, die Partnerschaft sei wesentlich stärker auf die Kunden ausgerichtet, als die vorherige Zusammenarbeit mit Ripple

MoneyGram International, einer der größten internationalen Zahlungsdienstleister, ist eine Partnerschaft mit der Stellar Development Foundation eingegangen, einer gemeinnützigen Organisation, die hinter der Entwicklung von Stellar (XLM) steht – einer Blockchain, die sichere grenzüberschreitende Transaktionen ermöglicht. Die beiden Organisationen wollen gemeinsam Geldtransfers und Zahlungsabwicklungen schneller machen. MoneyGram wird das Netzwerk von Stellar einbinden, um Ein- und Auszahlungen auf Basis von Kryptowährung in einer Vielzahl von lokalen Währungen zu ermöglichen.

Das soll mit USDC geschehen, einem Stablecoin, der von Circle und Coinbase über das Centre-Konsortium verwaltet wird. Laut Alex Holmes, dem MoneyGram-Chef, wird USDC einen Abwicklungsprozess nahezu in Echtzeit ermöglichen. Kunden können nun an MoneyGram-Standorten Bargeld in USDC ein- und auszahlen lassen, unabhängig davon, ob sie ein Bankkonto besitzen oder nicht. Die in Dallas ansässige United Texas Bank wird als Abwickler zwischen Circle und MoneyGram fungieren.

MoneyGram ist einer der größten Zahlungsdienstleister der Welt und ermöglicht Geldtransfers in über 200 Länder. Bis zum Ende des Jahres wird der neue Service des Unternehmens in ausgewählten Gebieten eingeführt sein. Die internationale Expansion ist für das Jahr 2022 geplant. Einzelheiten wie die Preisgestaltung sind jedoch noch nicht bekannt.

„Wir ermöglichen den Verbrauchern, eine Brücke zwischen Krypto-Assets und Fiat-Währung zu schlagen,“ sagt Alex Holmes, Chairman und CEO von MoneyGram International, „und wir glauben, dass wir bei dieser Gelegenheit ein Pionier sein können.“

Die Geschäftsführerin der Stellar Development Foundation, Denelle Dixon, erklärte, dass viele Bargeld-Kunden Zugang zu Krypto-Diensten erhalten würden, die bisher unerreichbar waren.

MoneyGram und Stellar

Bemerkenswert an dieser Partnerschaft ist, dass MoneyGram nun ein Verbündeter von Stellar, dem Hauptkonkurrenten von Ripple, ist. Ripple und Stellar bieten nicht nur ähnliche Dienstleistungen an, sondern haben auch einen gemeinsamen Gründer: Jed McCaleb.

MoneyGram hatte im März seine Partnerschaft mit Ripple beendet. Die Beziehung hatte sich verschlechtert, nachdem Ripple von der US-Börsenaufsicht (SEC) verklagt worden war. Später im Juli kamen Gerüchte über eine mögliche Übernahme von MoneyGram durch Stellar auf, aber keins der beiden Unternehmen gab einen offiziellen Kommentar dazu ab.

Holmes zieht es jedoch vor, die Stellar-Kooperation nicht als Ripple-Ersatz zu sehen, weil sich die Partnerschaft mit Ripple stärker auf das Backend konzentriert hatte.

„Es ist meiner Meinung nach sogar noch spannender, weil es die Frontend-Verbraucherseite mit einbezieht.“

Dennoch deutet das Ereignis auf ein wachsendes Interesse traditioneller Zahlungsnetzwerke an der Verbindung von Kryptowährungen und „klassischem“ Geld hin. Visa selbst testete die Abwicklung von USDC-Transaktionen auf der Ethereum-Blockchain, nachdem es sich mit Crypto.com zusammengetan hatte. Letzte Woche stellte das Unternehmen Pläne für einen „Universal Payment Channel“ (UPC) vor. Der UPC wird mehrere Blockchain-Netzwerke überbrücken und so Transaktionen zwischen verschiedenen digitalen Zentralbankwährungen (CBDCs) und Stablecoins erleichtern.

XLM-Kursentwicklung

Nach der Bekanntgabe der Partnerschaft stieg XLM um fast 14%, da die Anleger Stellar gegenüber optimistischer wurden. Bei Redaktionsschluss lag der XLM-Kurs laut unseren Daten bei 0,36 Dollar, und XLM hat derzeit eine Marktkapitalisierung von 8,5 Milliarden Dollar und liegt damit auf Platz 23 im  Kryptomarkt.

Der Beitrag MoneyGram kooperiert mit Stellar – XLM schießt um 14% nach oben erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.