Kategorien
News

“Monster-Bullenbewegung”? Wale könnten für Bitcoin-Anstieg sorgen

Ein bekannter Indikator, der Bullenläufe vorhersagt, Ist derzeit extrem bullisch. Die Wale sichern sich unterdessen vor der Volatilität durch die US-Zentralbank ab.

Bitcoin (BTC)-Wale werden in dieser Woche genau beobachtet, da die Kauf- und Verkaufsgewohnheiten die Meinungen zur BTC-Kursentwicklung gespalten.

Neue Erkenntnisse des On-Chain-Analyseunternehmens CryptoQuant zeigen, dass Derivateinvestoren derzeit am optimistischsten sind.

“Kranker” BTC-Kursindikator gibt Bullen Grund zur Hoffnung

In der zweiten Novemberhälfte kam es zu einem deutlichen Anstieg des Kauf-/Verkaufsverhältnisses auf der großen Derivathandelsplattform Deribit. Der Analyst Cole Garner sieht darin ein sicheres Anzeichen dafür, dass die Kurse in nächster Zeit positiv reagieren werden.

“Kürzlich habe ich gesehen, dass das Verhältnis von Käufen und Verkäufen von Perpetuals an der Deribit Exchange ein kranker Frühindikator ist”, kommentierte er.

“Das ist ein 30-Tage-WMA. Jedem starken Aufwärtstrend in diesem Bullenmarkt sind starke bullische Tendenzen bei diesem Indikator vorausgegangen. Und er signalisiert gerade eine Monster-Bullenbewegung.”

Diese Daten decken sich mit anderen Beobachtungen aus dem Börsenumfeld in letzter Zeit, da auch die Wale weiter interessiert sind.

Die Reserven auf den Börsen befinden sich auf einem Vierjahrestief. Das bedeutet, dass die Börsen weniger BTC in ihren Bilanzen haben als jemals zuvor seit dem alten Allzeithoch von 20.000 US-Dollar im Jahr 2017.

Bitcoin-Börsenreserven, Chart. Quelle: CryptoQuant

Druck seitens der US-Zentralbank auf BTC-Positionen

Die Kehrseite der Medaille sind jedoch die Stablecoins. Die Rücknahmen erreichten in dieser Woche Allzeithochs, was darauf schließen lässt, dass die Wale sich in BTC absichern.

In diesem Zusammenhang: “BTC ist bereit”: Fünf wichtige Dinge zu Bitcoin diese Woche

“Der Redeemed Stable Coin Index hat ein Allzeithoch erreicht. Ich bin mir nicht sicher, ob die Wale sich im Vorfeld der Volatilität des Marktes als Reaktion auf die Ankündigung des FOMC vom 16. Dezember auszahlen lassen, aber das ist auch eine der Unsicherheiten”, so der CryptoQuant-Mitarbeiter Dan Lim.

“Bislang sind wir noch vorsichtig, bis einige Unklarheiten beseitigt sind.”
Screenshot Stablecoin-Rücknahmen. Quelle: CryptoQuant

In dieser Woche hält die US-Notenbank eine Sitzung ab, um über die Zukunft der quantitativen Lockerung in Form von Vermögenswertkäufen zu sprechen. Das Ergebnis dieser Sitzung könnte weitreichende Folgen für die Makro- und Kryptomärkte haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.