Kategorien
News

Nach Bitcoin-Aufschwung auf 51.000 US-Dollar: Wale bringen sich in Verkaufsposition

Die Krypto-Experten warnen, dass die Großanleger den Kurs schon bald wieder nach unten drücken könnten.

Die Großinvestoren bzw. Wale entscheiden in dieser Woche wieder ganz besonders stark über die weitere Kursentwicklung von Bitcoin (BTC), wie anhand verstärkter Großtransaktionen auf Kryptobörsen zu erkennen ist.

Wie am heutigen 24. Dezember aus den Daten von CryptoQuant hervorgeht, bringen sich die Wale aktuell vermehrt als potenzielle Verkäufer in Position.

Aufschwung ruft Wale auf den Plan

Einen wichtigen Beleg dafür liefert die Kennzahl „Exchange Whale Ratio“, laut der die Kapitalströme von Großinvestoren zurzeit auf einem Jahreshoch stehen.

Als BTC/USD in der Nacht auf Donnerstag zurück auf 51.000 US-Dollar klettern konnte, wurden die großen Einzahlungen auf Kryptobörsen schlagartig mehr, was darauf hindeuten könnte, dass die Wale den Aufschwung nutzen wollen, um Gewinne am oberen Ende der geltenden Preisspanne auszubuchen.

„Es lohnt sich, vorsichtig zu bleiben, bis Bitcoin die 51.000 US-Dollar-Marke knackt“, wie die Analysten von CryptoQuant angesichts dessen warnen. Und weiter:

„Sobald wir diese wichtige Marke übertroffen haben, befindet sich der nächste Widerstand bei 56.800 US-Dollar.“
Exchange Whale Ratio und Bitcoin-Kurs im Vergleich. Quelle: CryptoQuant

Allen Unkenrufen zum Trotz konnte Bitcoin die Zugewinne bis auf den Freitag retten, womit zugleich eine wichtige rote Linie überschritten wird, die auf eine Rückkehr in den Aufwärtstrend hoffen lässt.

Fangen die Kleinanleger die Wale ab?

Die Wale schielen scheinbar allerdings auf baldige Verkäufe. Wie Cointelegraph berichtet hatte, weicht das Verhalten der „großen Jungs“ zuletzt ohnehin spürbar von dem der Kleinanleger ab.

CryptoQuant bestätigt, dass dem immer noch so ist, denn die Privatanleger kaufen hingegen derzeit wieder so stark wie schon im Vorfeld des Rekordlaufs auf 69.000 US-Dollar.

#Bitcoin 100-1K wallets keep stacking and the supply controlled by them repeatedly hitting ATH.

Not saying it will definitely go parabolic like in the previous year but it surely looks like it. pic.twitter.com/d9qnA0VEeA

— Lex Moskovski (@mskvsk) December 24, 2021

Auch die Krypto-Miner halten an ihren produzierten Block-Belohnungen fest, wodurch deren Vermögen nun ebenfalls auf einem sechsmonatigen Hoch stehen.

„Die Miner besitzen aktuell mehr BTC als beim Rekord von 69.000 US-Dollar, vielmehr noch haben sie sogar die BTC wieder aufgeholt, die sie seit dem nachfolgenden Abschwung verkauft haben“, wie Krypto-Experte Venturefounder in diesem Kontext anmerkt.

Bitcoin-Reserven der Miner und Bitcoin-Kurs im Vergleich. Quelle: CryptoQuant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.