Kategorien
News

Nach der Einführung von Identitätsprüfungen auf Binance: CZ über die Anzahl der Börsennutzer

Der Binance-Chef Changpeng Zhao hat weitere Einblicke in den Entwicklungsplan der Börse im Hinblick auf die Konformität gegeben. Er hat auch darüber gesprochen, wie Nutzer die verpflichtenden Identitätsprüfungen annehmen.

Die große Kryptobörse Binance hat sich in letzter Zeit um Konformität bemüht, nachdem sie mit Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt immer wieder in Konflikte geraten ist. Das hat überraschend gut funktioniert, besonders im Hinblick auf die Nutzerzahlen, wie der Binance-Chef Changpeng Zhao in einem neuen Interview erklärte.

Im Gespräch mit Bloomberg News hat Zhao gesagt, dass Binance Identitätsprüfungen “für Nutzer auf der ganzen Welt und für jede Funktion” verpflichtend gemacht hat. Die Börse will neue Nutzer anwerben, indem sie sich als konformes Unternehmen präsentiert. Binance habe Zhao zufolge etwa 3 Prozent seiner Nutzer verloren, nachdem Identitätsprüfungen zur Pflicht geworden sind.

Cointelegraph bat Binance um eine Bestätigung dieser Information, erhielt bis Redaktionsschluss allerdings noch keine Antwort.

Identitätsprüfungen sind bei Kryptobörsen und traditionellen Finanzinstituten üblich. Die Echtheit eines Nutzers wird überprüft, indem ein offizielles Ausweisdokument vorgelegt wird. Binance hat Identitätsprüfungen für alle seine bestehenden und neuen Nutzer am 20. August zur Pflicht gemacht. Ohne eine solche Prüfung können diese nicht auf Produkte und Dienstleistungen wie etwa Kryptoeinzahlungen, -handel und -auszahlungen zugreifen.

“Wir glauben, dass mehr Nutzer unsere Dienste nutzen können, wenn wir konform sind”, so Zhao. Er fügte hinzu, Leute würden sich wohler fühlen, wenn sie eine lizenzierte Börse verwenden.

Binance hat jahrelang mit seiner dezentralisierten und firmensitzlosen Struktur geworben, bis Zhao im Juli bekanntgab, dass die Kryptobörse nun mit lokalen Regulierungsbehörden zusammenarbeiten werde. Dazu sagte er: “Wir wollen überall eine Lizenz haben. Von nun an werden wir ein Finanzinstitut sein.”

In diesem Zusammenhang: Ehemalige Binance-Führungskräfte: Börse ist 300 Milliarden US-Dollar wert

In dem Interview sagte Zhao, Regulierungsbehörden seien zunächst skeptisch im Hinblick auf Binance gewesen. Doch nach einiger Zeit habe sich deren Haltung geändert. “Wenn Leute mich persönlich sehen, sagen Sie: “Schau mal, CZ ist ein sehr vernünftiger, sehr ruhiger und nicht verrückter Kerl”. Das hilft dabei, ihr Vertrauen sehr viel schneller zu gewinnen”, wie er hinzufügte.

Binance hat kürzlich drei Tochterfirmen in Irland gegründet. Zhao hat nämlich die Vision, offizielle Firmensitze in verschiedenen Regionen auf der ganzen Welt einzurichten. “Als wir angefangen haben, waren uns dezentralisierte Prinzipien sehr wichtig: kein Firmensitz, Arbeit auf der ganzen Welt, keine Grenzen”, wie Zhao damals sagte. “Jetzt ist es ganz klar, dass man eine zentralisierte, legale Organisation braucht, um eine zentralisierte Börse zu betreiben.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.