Kategorien
News

Nasdaq-Notierung lässt auf baldige Genehmigung des Bitcoin-ETFs von Valkyrie schließen

Eine Bestätigung der Nasdaq deutet darauf hin, dass die Zulassung des Valkyrie Bitcoin-ETFs durch die SEC schon bald bevorstehen könnte.

Die amerikanische Börsenaufsicht SEC könnte in den nächsten Tagen den Bitcoin-ETF der großen Krypto-Vermögensverwaltung Valkyrie durchwinken, der auf der großen amerikanischen Börse Nasdaq in die Notierung gehen soll.

Laut einer offiziellen Mitteilung der SEC vom gestrigen 15. Oktober hat die Börsenaufsicht SEC bereits die Registrierung der Wertpapiere des Valkyrie Bitcoin Strategy ETF für die Notierung auf der Nasdaq genehmigt. Eun Ah Choi, der Präsident für Notierungsabläufe bei der Nasdaq, hat am gleichen Tag bestätigt, dass die Wertpapiere des Valkyrie Bitcoin ETFs schon von der Börse zertifiziert wurden.

Im Zulassungsantrag vom 11. August hatte die Valkyrie gegenüber der SEC erklärt, dass ihr Bitcoin-ETF indirekten Zugang zur marktführenden Kryptowährung ermöglichen soll, indem dieser in Bitcoin-Futures investiert, die wiederum in US-Dollar abgewickelt werden. Die Futures-Kontrakte werden dafür über eine auf den Cayman Islands ansässige Tochter der Investmentfirma erworben.

Die Prüfungsfrist für den Antrag des Valkyrie ETFs läuft am 25. Oktober aus, allerdings hat die Börsenaufsicht noch die Möglichkeit, diese bis auf Dezember zu verlängern. Aktuell liegen der Bundesbehörde auch noch Anträge für ähnliche Bitcoin-ETFs von VanEck, ProShares und Invesco vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.