Kategorien
News

Nettozufluss an der MATIC verfünffacht sich – 480 Millionen Dollar gingen an Polygon

Polygon konnte sich über einen sprunghaften Anstieg der Nettozuflüsse um 40%freuen – rund 480 Millionen Dollar.
Polygons Wette auf Etherem galt vielen als erhebliches Risiko, doch es zahlte sich aus.

Die On-Chain-Aktivität des Polygon-Netzwerks nimmt weiter zu. Das Polygon-Netzwerk und sein Token MATIC haben durch die Angleichung an Ethereum einen großen Erfolg erzielt. Ethereum leidet unter hohen Gasgebühren und Skalierungsproblemen, doch Polygon hat sich zu einem Bruchteil des Preises als skalierbare Lösung auf Ethereum entwickelt. Mit dem Anstieg der DeFi- und NFT-Projekte sind viele von Ethereum zu Polygon gewechselt, da die Einnahmen stark gestiegen sind. In den letzten Tagen wurden rund 480 Millionen Dollar in Polygon überführt, was einen Anstieg von über 40 % bedeutet.

Mehr zum Thema: Hacker entdeckt Sicherheitslücke bei Polygon – zwei Millionen Dollar Belohnung

Eine der bedeutendsten Polygon-Bridges ist ein Rohstoffhandelsunternehmen mit Sitz in Malaysia und einem Nettovermögen von 28 Milliarden US-Dollar. Die Firma hat ihre an Aktien gebundenen EGX-Sicherheits-Token von Ethereum auf das Polygon-Netzwerk migriert.

1/2 @enegragroup is coming to #Polygon, all thanks to @TokenySolutions

Enegra is one of the world’s first regulated companies to issue equity-backed digital security tokens, under security token code EGX on the Polygon network.

Learn More: https://t.co/gVegl4QDsH pic.twitter.com/jUN5g7IgSp

— Polygon | $MATIC (@0xPolygon) November 5, 2021

Luc Falempin, CEO von Tokeny Solutions, merkte an;

„Emittenten von Token müssen sich keine Sorgen mehr machen, dass sie für immer an eine Blockchain gebunden bleiben. Wir haben jetzt die Werkzeuge und Verfahren für eine reibungslose Migration von einem Netzwerk zum anderen, ohne dass die bestehende Historie verloren geht.“

Während viele Projekte wie Solana, Cardano und EOS sich gegen Ethereum entschieden haben, hat Polygon sich mit Ethereum verbündet. Dadurch konnte es von der Sicherheit und der etablierten Akzeptanz von Etheruem profitieren. Der von Analysten und einem der Mitbegründer, Mihalo Bjelic, verfolgte Ansatz macht das Unternehmen beispielhaft für Krypto-Gründer.

One of the things I’m proud of is that @0xPolygon set a precedent by becoming a Top 15 project while being fully aligned with Ethereum (instead of trying to kill it).

I believe this will be a good example for all crypto founders.

Build on Ethereum, it’s the right thing to do. https://t.co/2k4p9uK8H6

— Mihailo Bjelic (@MihailoBjelic) November 4, 2021

Das Netzwerk hat in dieser Woche einen durchschnittlichen täglichen Transaktionsumsatz von 4,4 Millionen gemacht, was einem Anstieg von etwa 20 Prozent gegenüber der Vorwoche entspricht. Allerdings ist die Gesamtzahl der aktiven Nutzer der Brücke auf 18.666 gesunken, das ist ein Rückgang von fast 50 Prozent gewesen. Der Rückgang wurde auf den Anstieg der Transaktionsgebühren im Netzwerk zurückgeführt. Positiv zu vermerken ist, dass der Anstieg dazu beigetragen hat, die Spam- und Bot-Transaktionen im Netzwerk um fast 50 Prozent zu reduzieren.

Mehr zum Thema: Polygon plant 30-fache Erhöhung der Gasgebühren zur Eindämmung von Spam-Transaktionen – MATIC hält mit 6% Erhöhung stand

Der MATIC-Kurs

MATIC hat sich schwer getan, sein vor 6 Monaten erreichtes ATH wieder zu erreichen, seit es bei 2,68 Gollar lag. Die auf Platz 19 liegende Kryptowährung hat seitdem fast 30% ihres Werts verloren. Bei Redaktionsschluss lag der Kurs bei 1,90 Dollar, nachdem er in den letzten 24 Stunden um knapp 2% gefallen war

Da die geringer notierten Münzen wie Internet Computer (ICP), VeChain (VET) und Crypto.Com (CRO) die MATIC übertreffen und schnell steigen, besteht die Gefahr, dass MATIC aus den Top 20 herausfällt.

Der Beitrag Nettozufluss an der MATIC verfünffacht sich – 480 Millionen Dollar gingen an Polygon erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.