Kategorien
News

Neue Richtlinien in Kraft: Google erlaubt wieder Krypto-Werbung

Google hat eine neue Richtlinie, die es wieder erlaubt, für Kryptowährung Börsen und Wallet-Dienstleistungen zu werben.

Google schaltet wieder Krypto-Anzeigen. Der Internetriese hat nun eine aktualisierte Richtlinie für Finanzprodukte und -dienstleistungen am 3. August vollständig umgesetzt.

Das Unternehmen hat im Juni 2018 Werbung im Zusammenhang mit Kryptowährungen und Initial Coin Offerings verboten. Die aktualisierte Richtlinie erlaubt es regulierten Kryptounternehmen, ihre Dienste wieder zu bewerben. ICOs wurden dabei jedoch ausgelassen.

Googles überarbeitete Richtlinien für Krypto-Werbung wurde erstmals im Juni vorgestellt und sieht vor, dass “Werbetreibende, die Kryptowährungsbörsendienstleistungen und -Wallets anbieten”, die sich an US-amerikanische Verbraucher richten, für ihre Dienstleistungen und Produkte werben dürfen, wenn sie bestimmte Anforderungen erfüllen.

Die Google-Mutter Alphabet wird damit zusätzliche Umsätze erzielen. Krypto-Werbeanzeigen wahrscheinlich nur einen kleinen Teil der Werbeeinnahmen des Unternehmens ausmachen werden, die sich auf 147 Milliarden US-Dollar belaufen.

Die strengen Anforderungen von Google sollen zwielichtige Werbung und Krypto-Betrug ausmerzen. Werbetreibende müssen bei der Regulierungsbehörde FinCEN als “Gelddienstleister und in mindestens einem Bundesstaat als Geldübermittler oder auf Bundes-oder Bundesstaatsebene als zugelassenes Bankinstitut” registriert sein.

Das Unternehmen wird keine Werbung für ICOs, DeFi-Handelsprotokolle oder die Bewerbung von Kauf, Verkauf oder Handel mit Kryptowährungen zulassen. Werbung für Kryptowährungen durch Prominente sind ebenfalls verboten. Das konnte teilweise gefälschte Promi-Werbungen für Kryptowährungen ausmerzen.

In diesem Zusammenhang: Coinbase wegen Werbung für Dogecoin-Gewinnspiel verklagt

Die aktualisierten Google-Richtlinien verbieten auch die Verlinkung in Krypto-Anzeigen auf Webseiten, die “Kryptowährungshandelssignale, Kryptowährungs-Investitionsberatung, Aggregatoren oder Partner-Webseiten mit derartigen Inhalten oder Broker-Bewertungen” anbieten.

Letzten Monat gab TikTok bekannt, dass Krypto-Werbeinhalte verboten wurden. Die Plattform will Werbung für alle Finanzdienstleistungen und -produkte unterbinden.

Reddit-Nutzer aus dem r/Bitcoin-Subreddit sahen die Nachricht, dass Bitcoin (BTC) wieder über Google beworben werden kann, als “bullisches” Zeichen für die Kryptowährung. Der Nutzer u/Brief-Music-5825 meinte, dass Google “auch gefälschte Krypto-Nachrichten” verbieten sollte. Die Menge an Fake-News, die FUD erzeugen, sei ihm zufolge unglaublich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.