Kategorien
News

Neue Überweisungskorridore zwischen Europa und Afrika

Flutterwave ermöglicht neue Zahlungskorridore zwischen Europa und Afrika über das Stellar-Netzwerk.
Stellar gab bekannt, dass Flutterwave mit TEMPO zusammenarbeitet, um das Stellar-Netzwerk und den Stellar USDC zu nutzen.

Das in Afrika ansässige Fintech-Unternehmen Flutterwave hat neue Überweisungskorridore zwischen Europa und Afrika im Stellar-Netzwerk eingerichtet. Diese neuen Zahlungsinfrastrukturen werden effizientere grenzüberschreitende Zahlungen und Überweisungen zwischen europäischen und afrikanischen Ländern ermöglichen.

Mehr zum Thema: MoneyGram kooperiert mit Stellar – XLM schießt um 14% nach oben

Kooperation mit TEMPO

Bei der Ankündigung der neuen Zahlungskorridore durch Flutterwave am 25. Oktober sagte Stellar, dass Flutterwave mit dem Geldtransferunternehmen TEMPO zusammenarbeitet und das Stellar-Netzwerk und den Stellar USDC nutzt, um Überweisungen nach Afrika zu erleichtern. Die neuen Korridore werden für Unternehmen von Vorteil sein, die kosteneffiziente Überweisungsdienste entwickeln wollen. Darüber hinaus plant Flutterwave, die auf Stellar basierenden Möglichkeiten auf weitere afrikanische Länder auszuweiten. Das Technologieunternehmen plant außerdem, weitere Währungen zu unterstützen.

Olugbenga Agboola, CEO von Flutterwave, kommentierte die Vorteile der neuen Korridore im Stellar-Netzwerk:

„Es ist teurer, Geld nach Afrika südlich der Sahara zu schicken als in jede andere Region der Welt. Unsere neuen Zahlungskorridore auf Stellar werden es uns ermöglichen, das Flutterwave-Netzwerk weiter auszubauen, um afrikanischen Geschäftsinhabern wichtige, kostengünstige Geldtransferdienste anzubieten.“

Das Ziel der Stellar Development Foundation ist es, einen fairen, ausgewogenen Zugang zum globalen Finanzsystem zu schaffen. Der neue Start wird die Mission des Netzwerks unterstützen, indem Stellar-basierte Unternehmen verbunden werden, um ein effizientes und kostengünstiges panafrikanisches Zahlungssystem aufzubauen.

Auch der CEO von TEMPO, Suren Ayriyan, äußerte sich begeistert über die Partnerschaft mit Flutterwave zur Bereitstellung von Dienstleistungen für Afrika. Er betonte, dass seine Kunden in ganz Europa nun in der Lage sein werden, problemlos Geld nach Afrika zu senden. Die Verbraucher können Geld an ihre Verwandten schicken und Geschäfte schneller und billiger abwickeln. Bei TEMPO hofft man, seinen neuen und bestehenden Kunden günstige, sichere und schnelle globale Geldüberweisungen anbieten zu können.

Neue Zahlungskorridore integrieren sich in das Stellar-Ökosystem

Darüber hinaus sprach die Geschäftsführerin der Stellar Development Foundation, Denelle Dixon, über die neuen Europa-Afrika-Zahlungskorridore, die durch Flutterwave ermöglicht werden. In einer Erklärung sagte sie, die Partnerschaft verdeutliche das Bestreben des Technologieunternehmenst, die Macht der Technologie maximal zu nutzen, um Finanzdienstleistungen anzubieten. Dixon fuhr fort:

„Flutterwave leistet wichtige Arbeit in einer Region, die in der Vergangenheit unterversorgt war, und SDF hat sich verpflichtet, ihnen dabei zu helfen, einen spürbaren Einfluss auf den finanziellen Zugang und die finanzielle Eingliederung auf dem gesamten afrikanischen Kontinent und darüber hinaus auszuüben.“

Der Beitrag Neue Überweisungskorridore zwischen Europa und Afrika erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.