Kategorien
News

Neuer DeFi-Plattform-Hack – diesmal erwischte es pNetwork

pNetwork, eine cross-chain DeFi-Plattform, wurde gehackt und 277 Bitcoin sind verschwunden, zurzeit über 12 Millionen Dollar.
Die DeFi-Plattform ist die jüngste, die auf der Binance Smart Chain aufbaut und einem Exploit zum Opfer gefallen ist, was mittlerweile zu einem besorgniserregenden Trend geworden ist.

Es ist wieder passiert – eine weitere dezentrale Finanzplattform (DeFi) hat durch den jüngsten Angriff Millionen Dollar verloren. pNetwork, eine cross-chain DeFI-Plattform, die auf der Binance Smart Chain aufbaut, wurde Opfer eines Angriffs und verlor 277 Bitcoin, was bei Redaktionsschluss etwa 12,4 Millionen Dollar entsprach. Die Plattform versicherte ihren Kunden inzwischen dass ihre anderen Gelder sicher seien.

pNetwork ermöglicht seinen Kunden, Bitcoin in einen Smart-Contract einzuzahlen und pBTC zu prägen, ein verpacktes Bitcoin-Token. Sie können dann den Wert der Bitcoin von der Bitcoin-Blockchain auf andere Chains verschieben, einschließlich EVM-kompatibler Chains, die Funktionen wie DeFi und NFTs bieten.

pNetwork gab den Angriff am Sonntagabend über Twitter bekannt;  der Angreifer hatte einen Fehler in der Codebasis des Netzwerks ausgenutzt. Er habe 277 Bitcoin gestohlen, von denen der größte Teil Sicherheiten waren, teilte das Team mit.

„Alle anderen Gelder im pNetwork sind sicher“, hieß es weiter in der Erklärung.

2/N We have identified the bug and are working on fixing it. The bridges will be re-activated as soon as it’s safe to, most likely in a matter of hours.

Updates to follow.

— pNetwork (@pNetworkDeFi) September 19, 2021

Das pNetwork-Team arbeite an einer Lösung für die von der Attacke betroffenen Kunden, hieß es weiter.

„Geben Sie uns das Geld zurück, das Sie gestohlen haben“

Die DeFi-Plattform appelliert an den Hacker, das Geld zurückzugeben, und zahlt ihm dafür ein Kopfgeld. Das mag zwar seltsam klingen, hat aber zuvor bei einer DeFi-Plattform funktioniert, die gehackt wurde und 600 Millionen Dollar verloren hatte – eine Rekordsumme bis heute.

Poly Network wurde Anfang August von einem anonymen Cyberkriminellen gehackt, der sich mit BSC, Polygon, Ethereum und anderen digitalen Vermögenswerten im Wert von 600 Millionen Dollar davonmachte. Kurz darauf schrieb das Netzwerk an den Hacker und forderte ihn auf, die gehackten Vermögenswerte zurückzugeben.

„Es wäre sehr unklug von Ihnen, weitere Transaktionen durchzuführen,“ wurde dem Hacker mitgeteilt. Dieser befolgte den Aufruf und gab die Gelder zurück. Er bekam sogar einen Job bei Poly Network als leitender Sicherheitsberater.

pNetwork hofft, dass der Hacker so freundlich sein wird, die Gelder zurückzugeben. Es erklärte:

„An den Black Hat Hacker. Auch wenn es weit hergeholt ist, bieten wir ein reines Kopfgeld von 1.500.000 Dollar an, wenn die Gelder zurückgegeben werden.

Das Auffinden von Schwachstellen ist leider Teil des Spiels, aber wir alle wollen, dass das DeFi-Ökosystem weiter wächst, und die Rückgabe von Geldern ist ein Schritt in diese Richtung.“

Der Beitrag Neuer DeFi-Plattform-Hack – diesmal erwischte es pNetwork erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.