Kategorien
News

New Yorks designierter Bürgermeister will Krypto- und Blockchain-Unterricht an Schulen

Der designierte Bürgermeister von New York, Eric Adams, fordert die Schulen auf, den Schülern die Welt der Blockchain-Technologie und Krypto-Assets näher zu bringen.
Adams will sich seine ersten drei Gehaltsschecks in Bitcoin auszahlen lassen und plant außerdem, den Staat zum Zentrum für digitale Vermögenswerte in den USA zu machen.

Der neue New Yorker Bürgermeister Eric Adams ist der Meinung, dass Schulen Blockchain- und Krypto-Studien in die Lehrpläne aufnehmen sollten. Kryptowährungen seien „eine neue Art, für Waren und Dienstleistungen auf der ganzen Welt zu bezahlen“, sagte der gewählte Bürgermeister in einem Interview mit CNNs „State of the Union“ am Sonntag.

„Wir müssen unsere Schulen öffnen, um die Technologie zu lehren, die diese neue Denkweise vermittelt.“

Darüber hinaus wies Adams auf die oft nicht vorhandenen Kenntnisse junger Wähler in Sachen Krypto hin. Der 61-jährige Demokrat erklärte:

„Als ich über Blockchain und Bitcoins sprach, blieben junge Leute auf der Straße stehen und fragten mich: „Was ist das?“

Krypto-Pläne und Reaktionen darauf

Abgesehen von den Schulen hat der designierte Bürgermeister angekündigt, Kryptowährungen nach seinem Amtsantritt im Januar auch in New Yorker Unternehmen einzuführen. Er plane, vorsichtig vorzugehen und „es richtig zu machen“, wenn er Unternehmen ermutigen wird, digitale Währungen wie Bitcoin als Zahlungsmittel einzusetzen. New York, so Adams, solle seine Eigenschaft als „Zentrum der Innovation, egal welcher Art Innovation“, beibehalten.

Mehr zum Thema: New Yorks künftiger Bürgermeister will die Stadt zum Kryptozentrum machen

Adams Vorschläge stießen in der Krypto-Community in den sozialen Medien auf gemischte Reaktionen. Ein Nutzer, namens „nimadows“, sagte, solche Studien müssten Teil des Lehrplans sein. Neue Investoren sollten „einen offenen Geist und ausreichende Kenntnisse“ haben, bevor sie mit den Märkten für digitale Vermögenswerte interagieren, fügte die Person hinzu.

Andere, wie „InnocenceCapit1“, kritisierten die Haltung und nannten Kryptowährungen „spekulativen Müll“. Stattdessen sollten sich die Schulen darauf konzentrieren, „zuerst Mathematik, Geschichte, Wissenschaft, Sprache und tatsächliche Finanzkonzepte erfolgreich zu unterrichten“.

Am 5. November rügte Harvard-Ökonom Jason Furman Adams für seine Entscheidung, seine ersten drei Gehälter als Bürgermeister in Form von BTC erhalten zu wollen. Der Bürgermeister von Miami und Bitcoin-Befürworter Francis Suarez plant ebenfalls, seinen nächsten Gehaltsscheck in Bitcoin zu erhalten. Laut Furman ist ein solcher Schritt eine schlechte wirtschaftliche Strategie und könne zudem zu einem Interessenkonflikt führen. Jemand twitterte dazu:

„Ich mag Eric Adams sehr, aber ich glaube nicht, dass es seine Aufgabe ist, eine Kryptowährung zu fördern, in der er sich selbst bezahlen lassen will…“

Bundesstaaten als Drehscheibe für Digital-Assets

Auf jeden Fall will Adams  Newa york zu einem Krypto-Hub der USA machen. In einem Interview mit Bloomberg Radio vom 3. November sagte er sogar, dass er die Entwicklung einer New Yorker Stadt-Kryptomünze ähnlich wie MiamiCoin prüfen will. Adams Krypto-Pläne sollen New York auf den Weg bringen , einer der ersten Bundesstaaten zu werden, die Krypto-Bildungsprogramme einführen. Schon im März hatte das Repräsentantenhaus von Georgia ein Programm zur finanziellen Bildung verabschiedet, das die Vermittlung von Kryptowährungen an Highschool-Schüler umfasst.

Der Beitrag New Yorks designierter Bürgermeister will Krypto- und Blockchain-Unterricht an Schulen erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.