Kategorien
News

Binance stellt Angebot von Krypto-Derivaten in Australien ein

 Binance, die weltweit führende Börse für Kryptowährungen bietet in Australien keine Derivate mehr an.

Das Unternehmen teilt mit, man wolle sich angesichts des zunehmenden Drucks an die lokalen Vorschriften halten.

Die nach Handelsvolumen weltweit größte Kryptowährungsbörse Binance kündigte am Dienstag die Aufgabe des Handels mit Kryptowährung-Derivaten in Australien an. Die Börse erklärte, dass sie ab dem 24. September keine Krypto-Futures, Optionen und gehebelte Token mehr für ihre australischen Kunden anbieten wird.  Binance hat bestehenden Händlern eine 90-tägige Frist eingeräumt, um ihre Positionen für die eingeschränkten Produkte zu reduzieren und zu schließen.

„Die Kunden können ihre Einschusszahlungen aufstocken, um Nachschussforderungen und Liquidationen zu verhindern, aber sie können keine neuen Positionen aufstocken oder eröffnen.“

Nach Ablauf der Schonfrist am 23. Dezember wird Binance alle verbleibenden offenen Positionen schließen.

Binance hält sich an sein Compliance-Versprechen

Nach Angaben von Binance basiert die Entscheidung – das vierte Mal übrigens, dass Binance das Angebot von Derivaten einstellt – auf der Bewertung seiner Produkte und Dienstleistungsangebote, um „den lokalen Vorschriften zu entsprechen“. Sie kommt einen Monat, nachdem Binance entschieden hatte, dass Kunden in Australien keine neuen Konten für Optionen, Margin-Produkte und gehebelte Token eröffnen dürfen.

Man sei bereit, neue regulatorische Rahmenbedingungen für die Kryptobranche zu berücksichtigen, hieß es von Binance. Eine ausreichende Regulierung wird wiederum neue Möglichkeiten für Marktteilnehmer bieten und mit dem Ziel von Binance übereinstimmen, ein nachhaltiges Ökosystem rund um die Blockchain-Technologie und digitale Vermögenswerte zu schaffen.

„Wir sind bestrebt, konstruktiv an allen politischen Entscheidungen mitzuwirken, die den Kunden zugute kommen sollen.“

Der Schritt ist Teil der Bemühungen von Binance, seine Futures- und Derivate in vielen Ländern abzubauen, darunter Brasilien, Deutschland, Italien, die Niederlande, Singapur, Hongkong und Südkorea.  In anderen Ländern ist es Binance vollständig verboten, Dienstleistungen anzubieten, während andere es einschränkten, Fiat- und Kryptowährung-Handelspaare anzubieten, darunter Großbritannien, Malaysia, Japan, Thailand und die USA.

Binance-Chef Changpeng Zhao hatte zuvor erklärt, dass die Börse die Beziehungen zu den Regulierungsbehörden verbessern wolle, und fügte hinzu, dass Binance in Zukunft ihre Zustimmung einholen und einen Haupt-Unternehmenssitz einrichten werde, um die Einhaltung der Vorschriften zu erleichtern.

Allein in der ersten Hälfte 2021 haben fast ein Dutzend Aufsichtsbehörden weltweit Binance wegen Nichteinhaltung von Vorschriften verfolgt.  Zuvor hatte sich Binance den schlechten Ruf erworben, in den Grauzonen vieler Finanzaufsichtsbehörden zu operieren, was insbesondere bei institutionellen Anlegern zu einer ablehnenden Haltung führte.

Die Börse geriet auch mehrfach ins Fadenkreuz von Ermittlungen wegen krimineller Aktivitäten, insbesondere in den USA. In früheren Berichten, einschließlich des jüngsten Berichts der CFTC, hieß es, dass die Aufsichtsbehörden Ermittlungen gegen die Börse eingeleitet haben.

Mehr lesen: Ermittlungen gegen Binance wegen Insiderhandel und Marktmanipulation in den USA

 Binance drängt weiterhin auf die Einführung von Kryptowährungen.

Binance ist bei privaten und professionellen Händlern sehr beliebt, obwohl es wegen seiner breiten Produktpalette, seines Einflusses und seines Geschäftsgebarens viel Ärger mit Regulierungsbehörden gibt. Im Januar 2021 hatte die Börse über 13,5 Millionen aktive Nutzerkonten.

Binance arbeitet ständig daran, die Verfügbarkeit digitaler Vermögenswerte und die Teilhabe an der Kryptowirtschaft für so viele Menschen wie möglich zu fördern. Die Börse führt insbesondere Produkte und Dienstleistungen ein, um die Entwicklung und Akzeptanz von Kryptowährungen zu fördern, wie die Binance Smart Chain, die ihre DeFi-Entwicklungsumgebung beherbergt, die Binance Academy und den Binance Hackathon.

Binance begann Mitte Juli 2020 mit dem Angebot von Derivaten in Australien, aber seine lokale Tochtergesellschaft Binance Australia, gegründet 2017, eine der beliebtesten Börsen des Landes, ist vollständig reguliert und bietet Spot-Handelsdienstleistungen an.

Der Beitrag Binance stellt Angebot von Krypto-Derivaten in Australien ein erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

Coinbase startet neue institutionelle Handelsplattform Coinbase Prime

Coinbase führt Coinbase Prime ein, eine neue Handelsplattform nur für institutionelle Anleger.
Außerdem baut Coinbase sein Angebot an Verbraucherprodukten aus, um seine Dominanz in der Branche zu sichern.

Die US-Kryptobörse Coinbase hat Coinbase Prime eingeführt, eine umfassende Handelsplattform für institutionelle Anleger zum Handel mit Kryptowährungen. Die Plattform wurde entwickelt, um große Aufträge zu bearbeiten.

„Wir bieten Coinbase Prime für alle Institutionen an.“

„Die Werkzeuge und Dienstleistungen, die man braucht, um in großem Umfang zu investieren, machen es zur umfassendsten Plattform für institutionelle Anleger“, twitterte Coinbase Institutional am Montag. der Coinbase Vice President of Institutional Product, Greg Tusar, sagte:

„Coinbase Prime vereint fortschrittlichen Handel, praxiserprobte Depot-Verwaltung und Finanzierung in einer einzigen Lösung.“

Die Plattform verfügt über eine Reihe von Funktionen und Tools für den Einstieg in die Kryptomärkte, einschließlichDepot-Verwaltung und Handel. Darüber hinaus sagt Tusar, dass Kunden Coinbase Prime seit dem Beta-Start im Mai genutzt haben, um „manche der bisher größten Trades der Branche auszuführen“. Unternehmen wie MicroStrategy Incorporated, One River Asset Management und die in Hongkong ansässige Meitu Inc. haben große Kaufaufträge ausgeführt.

Coinbase Prime für institutionelle Anleger

In einem Brief an die Aktionäre Anfang des Jahres berichtete die Börse, dass sie 9.000 Finanzinstitute an Bord hat. Sie hat sich auch Partnerschaften mit Marktführern wie dem Tesla-CEO Elon Musk gesichert. Coinbase hat bereits direkt mit einer Reihe von Institutionen zusammengearbeitet, um den außerbörslichen Handel und die Verwahrung von Vermögenswerten abzuwickeln.

Coinbase Prime ermöglicht es Anlegern, ihre Portfolios um digitale Vermögenswerte zu erweitern. Die Plattform hat sich bereits in der Testphase als erfolgreich erwiesen, da das Interesse der Institutionen an Kryptowährungen stark zugenommen hat.

Neben der Notierung an der NASDAQ als börsennotiertes Unternehmen hat Coinbase Pläne bekannt gegeben, durch eine Anleihe-Emission Mittel in Höhe von 2 Milliarden Dollar aufzunehmen. Das Unternehmen hat sich außerdem verpflichtet, 500 Millionen Dollar in Kryptowährungen zu reinvestieren. Darüber hinaus hat Coinbase ein Protokollteam eingerichtet, um seine Layer-2-Plattformen in seine Verbraucherprodukte zu integrieren. All dies deutet darauf hin, dass das Unternehmen mehr Verbraucherprodukte anbieten wird, um mehr internationale Kunden zu erreichen.

Neben Coinbase haben auch Institutionen wie Grayscale Investments zu den Zuflüssen auf dem Kryptomarkt beigetragen. Derzeit verfügt das Unternehmen über ein verwaltetes Vermögen von 43,7 Milliarden Dollar. Grayscale hat durch die Auflegung eines DeFi-Indexfonds und einer Reihe von Treuhandfonds, die der SEC gemeldet wurden, auch die institutionelle Akzeptanz gefördert.

Das Gesamtbild

„In den kommenden Monaten sind unsere Teams bestrebt, leistungsstarke Lösungen wie Echtzeit-Marktanalysen und eine mobile App einzuführen, die den Portfolio-Zugriff und die Konsensfindung auch auf Reisen ermöglicht,“ teilt Coinbase mit.

Gestern schloss die Coinbase-Aktie laut MarketWatch bei 236,53 Dollar, was einem Rückgang von 3,53% gegenüber dem vorherigen Schlusskurs entspricht. COIN-Aktien fielen im Mai nach dem Absturz der Kryptomärkte um 20,5%, wie der Bericht von S&P Global Market Intelligence zeigt. Allerdings hat die Aktie in den letzten drei Monaten einen Zuwachs von 6,32% gehabt, was wahrscheinlich auf die verminderte Skepsis und das gestiegene Interesse der Anleger zurückzuführen ist.

In anderen Entwicklungen musste Coinbase sein Darlehensprogramm nach einer Klageandrohung der SEC absagen. Während diese Nachricht manche Kunden von Coinbase enttäuschte, klagen andere noch immer über Investitionsverluste und schlechten Kundenservice.

Mehr zum Thema: Coinbase ist im Visier der SEC – angeblich hat die Börse Wertpapiere als Token gelistet

Der Beitrag Coinbase startet neue institutionelle Handelsplattform Coinbase Prime erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

Fünfte Woche in Folge: Institutionelle Investoren kaufen weiter Krypto

Trotz des kürzlichen Kryptomarkteinbruchs, sind institutionelle Vermögensverwalter immer optimistischer im Hinblick auf die Branche geworden.

Die Summe der Krypto-Vermögenswerte, die von institutionellen Verwaltern gehalten wird, stieg die fünfte Woche in Folge. Das ist ein Anzeichen dafür, dass die Marktteilnehmer wieder bullisch im Hinblick auf Bitcoin (BTC) und die führenden Altcoins sind.

In der Woche bis zum 19. September flossen insgesamt 42 Millionen US-Dollar in Kryptoprodukte. Bitcoin-Fonds haben laut dem digitalen Vermögensverwalter CoinShares Zuflüsse in Höhe von 15 Millionen US-Dollar verzeichnet. Das ist in 16 Wochen erst das dritte Mal, dass BTC-Anlageprodukte positive Zuflüsse verzeichnen.

Alle großen Vermögenswerte verzeichneten einen Anstieg über die Woche. Dabei flossen 6,6 Millionen US-Dollar in Ether (ETH)-Produkte und 3,7 Millionen US-Dollar in Fonds mit mehreren Vermögenswerten. Es wurden 4,8 Millionen US-Dollar in Solana (SOL) investiert. Anfang der Woche gab es aufgrund einer Netzwerküberlastung eine Störung.

Über die Woche verzeichnete 21Shares mit 28 Millionen US-Dollar die größten Zuflüsse über die Woche. Der Anbieter von börsengehandelten Kryptoprodukten verwaltet nun ein Vermögen im Wert von 1,87 Milliarden US-Dollar. Grayscale ist mit einem verwalteten Vermögen von 43,177 Milliarden Dollar weiterhin der größte Krypto-Vermögensverwalter.

Die Fondsmanager haben im Zuge der Erholung des Marktes seit Ende Juli Kryptowährungen gekauft. Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen kletterte letzte Woche auf einen Höchststand von über 2,2 Billionen US-Dollar, nachdem sie Mitte Juli auf etwa 1 Billionen US-Dollar gefallen ist. Am Montag jedoch brachen alle großen Kryptowährungen stark ein. Grund dafür waren die Ereignisse um den chinesischen Immobilienriesen Evergrande und die daraus resultierende Besorgnis.

In diesem Zusammenhang: Bitcoin könnte sogar auf 36.000 US-Dollar fallen: Bullen völlig unbeeindruckt

Institutionelle Anleger sind wichtige Akteure auf dem Kryptowährungsmarkt geworden. Das ist ein Beweis für die wachsende Massenakzeptanz digitaler Vermögenswerte. Einige der größten Krypto-Vermögensverwalter erklärten Anfang des Jahres gegenüber Cointelegraph, dass Investitionen in digitale Vermögenswerte nicht mehr das gleiche Karriererisiko bergen würden wie früher. Das bedeutet, dass mehr Finanzberater und Vermögensverwalter in den Markt einsteigen werden wollen. Das wurde durch eine kürzliche Umfrage des Londoner Krypto-Fonds Nickel Digital Asset Management bestätigt. Aus dieser ging hervor, dass die meisten Hedgefonds-Führungskräfte bereits Kryptowährungen gekauft hätten.

Kategorien
News

Aktienmarkteinbruch führt zu Bitcoin-Kursrückgang: Trader erwarten Erholung bei 42.000 US-Dollar

Die Besorgnis im Hinblick auf die Ereignisse um Evergrande haben Druck auf den Aktienmarkt und den Bitcoin-Kurs ausgeübt. Bekannte Trader erwarten eine Erholung bei 42.000 US-Dollar oder 38.000 US-Dollar.

Auf dem Kryptowährungsmarkt gab es am 20. September einen Ausverkauf, als der globale Finanzmarkt aufgrund der Besorgnis im Zusammenhang mit der möglichen Zahlungsunfähigkeit des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande Group unter Druck geriet. Dessen Zusammenbruch könnte Auswirkungen auf die Aktienmärkte haben. 

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, dass sich der Ausverkauf von Bitcoin (BTC) verstärkte und der Kurs auf einen Tiefstand von 42.493 US-Dollar fiel. Daraufhin konnten die Bullen ihn jedoch wieder auf über 43.500 US-Dollar steigen lassen.

BTC/USDT 4-Stunden-Chart. Quelle: TradingView

Angesichts der zunehmenden Sorge und Ungewissheit wollen wir hier wiedergeben, was die Analysten über die Kursentwicklung am 20. September sagen und was in den kommenden Tagen zu erwarten ist.

Bärische Trendwende war eine Warnung

Viele Leute auf dem Kryptomarkt waren von Bitcoin-Rückgang überrascht. Aber laut dem Analysten John Wick bildete die Kursentwicklung bis zum Pullback am 20. September einen bestätigten bärischen Umkehrbalken auf dem Vier-Stunden-Chart. Dieser signalisierte, dass diese Bewegung unmittelbar möglich war.

#BTC (4h)#Bitcoin price action had printed a Confirmed Bearish Reversal bar within a Volatility Squeeze. This is one of the most powerful setups bullish or bearish.

This comes on the back of the Evergrade news. We’ll see how systemic this becomes over the next week or two. pic.twitter.com/p1ewjHn6bX

— John Wick (@ZeroHedge_) September 20, 2021

Dem Händler zufolge kam es im Zuge der jüngsten Ereignisse um Evergrande zu diesem Rückgang. Diese haben letzte Woche erst wirklich Aufmerksamkeit erregt, als sich das bärische Umkehrmuster bei Bitcoin allmählich formierte.

Es wird wohl noch einige Wochen dauern, bis die Ereignisse um Evergrande sich vollständig auf die globalen Finanzmärkte auswirken. Das deutet darauf hin, dass Trader sich auf eine Periode starker Volatilität einstellen sollten.

Händler erwarten Erholung zwischen 43.000 US-Dollar und 44.000 US-Dollar

Der Krypto-Analyst CryptoCapo schrieb über die wichtigsten Niveaus, die man im Auge behalten sollte. Er postete den folgenden Chart, auf denen die Unterstützungszone zwischen 42.000 US-Dollar und 44.000 US-Dollar und eine Unterstützungszone weiter unten bei 38.000 US-Dollar hervorgehoben werden.

BTC/USD 4-Stunden-Chart. Quelle: Twitter

CryptoCapo kommentierte dazu:

Ich erwarte eine Erholung von der blauen Zone aus. Aber wenn diese durchbrochen wird und der Kurs diese Zone erneut getestet, dann wird es die grüne sein. Beides sind gute Niveaus für einen Einstieg, um sich auf das vorzubereiten, was in den nächsten Monaten folgen wird (100.000 US-Dollar und mehr).”

In diesem Zusammenhang: Warum Bitcoin von der globalen Krise am Aktienmarkt verschont bleiben könnte

Markt nun überverkauft

Eine weitere Analyse bot der Krypto-Trader und unabhängige Marktanalyst Scott Melker. Er twitterte, dass der Rückgang zu einer überverkauften, bullischen Divergenz auf dem Vier-Stundenchart führte.

$BTC 4-HOUR

Oversold bullish divergence with RSI and up.

Overbought (almost) bearish divergence with RSI and down. I wasn’t watching charts this weekend, missed it.

Oversold again now, I will be watching for another bullish divergence to form before considering another entry. pic.twitter.com/Bpu4CtlFIL

— The Wolf Of All Streets (@scottmelker) September 20, 2021

Wie Melker hervorhob, hat die Bitcoin-Kursentwicklung über das Wochenende bereits als Warnung für den Pullback am 20. September gedient. Es hat sich zuvor bereits eine überkaufte, bärische Divergenz abgezeichnet und der RSI ist gesunken.

Nun, da der Markt wieder überverkauft ist, wartet der Analyst auf eine weitere bullische Divergenz. Das wäre ein Signal dafür, dass es sicher ist, wieder in den Markt einzusteigen.

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt jetzt bei 1,952 Bio. US-Dollar und der Marktanteil von Bitcoin beläuft sich auf 42,5 Prozent.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Kategorien
News

Folgt Texas dem Beispiel von El Salvador? 37 Prozent der Bürger wollen Krypto-Zahlungen

Zwei Gesetze im Zusammenhang mit Kryptowährungen sind in dem US-Bundesstaat kürzlich in Kraft getreten und viele Unternehmen akzeptieren bereits digitale Zahlungen.

Aus einer neuen Umfrage von Newsweek geht hervor, dass bis zu 10,8 Millionen Texaner bei der nächsten Wahl die Legalisierung von Kryptowährungen unterstützen würden.

Laut einem Bericht vom 20. September, wurden bei einer Umfrage von Newsweek über 9.700 Wahlberechtigte in zehn US Bundesstaaten befragt. 37 Prozent der Einwohner von Texas gaben dabei an, sie würden für eine Legalisierung von Kryptowährungen stimmen. 42 Prozent gaben an, sie würden eine kryptofreundliche Gesetzgebung ähnlich der in Wyoming unterstützen. Bei einer Bevölkerung von rund 29 Millionen Bewohnern (Stand: 2021) würden in Texas damit über 10 Millionen Menschen eine Legalisierung von Kryptowährungen unterstützen.

Die Umfrage wurde von der britischen Firma Redfield & Wilton Strategies zwischen dem 20. und dem 24. August im Vorfeld des Inkrafttretens von zwei Krypto Gesetzen in Texas durchgeführt. Die sogenannten House Bills 1576 und 4474 sehen die Einrichtung von Blockchain-Arbeitsgruppen und eine Anpassung des Handelsgesetzes des Staates vor. Bei dieser Anpassung sollen Kryptowährungen unter dem Handelsgesetz anerkannt werden.

Texas wird allmählich ein interessanter Ort für Krypto-Mining-Firmen. In dem US-Bundesstaat gibt es nämlich viel erneuerbare Energie und einen locker reguliertes Stromnetz. Doch nicht alle Einzelhandelsgeschäfte akzeptieren Bitcoin (BTC) als Zahlungsmittel. Im Juni hat die große Supermarktkette H-E-B angekündigt, sie würde Krypto-Geldautomaten der Firma Coin Cloud aufstellen. Einige Bewohner des US-Bundesstaates zögern allerdings noch im Hinblick auf größere Schritte hin zu einer Akzeptanz.

“Mir ist nicht ganz wohl dabei, wenn eine nicht-physische Währung die einzige Währung wäre”, so der texanische Reddit-Nutzer LodPimpernell. “Mir ist bewusst, dass das Bargeld allmählich abgeschafft werden soll, um die Leute besser verfolgen und besteuern zu können. Ich bin zu sehr ein alter Pirat, um das hinzunehmen.”

Cointelegraph hat kürzlich berichtet, dass Kalifornien einer der “kryptobereitesten” US-Bundesstaaten ist. Aber Texas liegt in Sachen Krypto-Geldautomaten insgesamt auf Platz drei hinter New Jersey. Denn dort gibt es rund 2.396 von diesen laut Crypto Head. Auch in Sachen Pro-Krypto-Gesetzesvorschlägen liegt Texas hinter diesem US-Bundesstaat.

In diesem Zusammenhang: Noch einige Hürden: Texas will dem Beispiel von Wyoming in Sachen Krypto-Gesetzen folgen

In Texas wurde im Repräsentantenhaus bereits im Mai ein Gesetzesvorschlag verabschiedet und dann aber vom Senat abgelehnt. Bei diesem Gesetzesvorschlag war vorgesehen, die Einrichtung einer Arbeitsgruppe für digitale Identität zu prüfen, die aus Gesetzgebern und Bürgern besteht.

“Wenn eine Partei Wähler, die an Krypto interessiert sind, überzeugen möchte, muss sie schnell handeln. Nicht nur, um der anderen Partei sondern auch einer Gesetzgebung zuvorzukommen, die schwer zu revidieren wäre, würde diese Inkrafttreten”, so die Redfield & Wilton-Mitarbeiterin Louisa Idel.

Kategorien
News

Avalanche-basierte Vee Finance verliert 35 Millionen Dollar durch Cyber-Angriff

Vee Finance hat die Plattformverträge sowie die Funktionen für Einzahlungen und Kredite ausgesetzt.
Der Angriff kam zwei Tage, nachdem Vee Finance einen TVL in Höhe von 300 Millionen Dollar berichtet hatte.

Die auf Avalanche basierende DeFi-Plattform Vee Finance ist das jüngste Opfer der Angriffe im DeFi-Bereich. Der Angriff erfolgte am 20. September, woraufhin das Unternehmen alle Dienste auf seiner Plattform suspendierte.

Das Vee Finance-Team untersucht den Vorfall, und inzwischen wurde ein erster Bericht veröffentlicht, in dem die Adresse des Angreifers genannt wird. Die DeFi-Plattform stellte fest:

„Das VEE-Finance-Team hat die Plattformverträge ausgesetzt, um die Sicherheit der Guthaben weiterer Nutzer zu gewährleisten. Die VEE-Finance-Plattform hat nun die Funktion zum Einzahlen und Ausleihen ausgesetzt. Derzeit hat der Angreifer laut Adressüberwachung die gestohlenen Vermögenswerte noch nicht weiter transferiert oder verarbeitet. Das VEE-Team arbeitet aktiv an der weiteren Klärung des Vorfalls und wird weiterhin versuchen, den Angreifer zu kontaktieren, um die Vermögenswerte wiederzuerlangen.“

Es wurden 8804,7 ETH und 213,93 BTC erbeutet. Der geschätzte Gesamtbetrag beläuft sich somit auf 35 Millionen Dollar. Vee Finance betonte seine aktive Untersuchung der Angelegenheit und man werde die Interessen der Kunden von Vee Finance schützen.

Das schnelle Wachstum von Vee Finance und der Avalanche-Plattform

Der Angriff ereignete sich nur einen Tag, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hatte, sein TVL habe die 300 Millionen Dollar überschritten. Die APR-Rendite für die Pools VEE-AVAX und VEE-USD.e stieg auf atemberaubende 600%.

Außerdem kündigte die Plattform ein zusätzliches Airdrop für ihre Kunden an, die auf Vee.Finance einzahlen. Er soll jedoch erst verfügbar sein, wenn der TVL auf der Plattform 1 Milliarde Dollar übersteigt.

Die auf Avalanche basierende DeFi-Lending-Plattform dient Kunden von traditionellen und von Krypto-Finanzierungen gleichermaßen. Die Plattform versucht, die Lücke zwischen traditionellen und Krypto-Finanzmärkten zu schließen. Sie bietet den Kunden neben anderen Möglichkeiten Einlagen, Darlehen sowie Long- und Short-Positionen.

Der jüngste Angriff auf Vee Finance dürfte jedoch zu einer gewissen Skepsis der Kunden führen. Angriffe auf DeFi-Plattformen werden immer häufiger, da der Sektor immer mehr an Bedeutung gewinnt. Im letzten August wurde die beliebte DeFi-Kreditplattform CREAM Finance Opfer eines Angriffs mit einer Schadenssumme von 25 Miilionen Dollar.

Mehr zum Thema: DeFi Lending Plattform CREAM Finance ist Opfer eines 25 Mio Dollar Flash-Loan-Angriffs

Andererseits hat die Avalanche-Blockchain in letzter Zeit große Popularität erlangt. Auch die Zahl der Defi-Projekte auf Avalanche ist enorm angestiegen. Allein letzte Woche sammelte Avalanche 230 Millionen Dollar ein, um Innovationen im Bereich der dezentralen Finanzen (DeFi) zu finanzieren, die auf seiner Plattform stattfinden.

Infolge dieser Entwicklungen war der AVAX-Token einer der am besten abschneidenden Altcoins. Der AVAX-Kurs erreichte letzte Woche ein Allzeithoch von 68 Dollar und verzeichnete innerhalb von zwei Monaten einen Zuwachs von fast 500%. Doch in der allgemeinen Marktkorrektur ist auch AVAX unter Druck geraten und wird jetzt mit einem Preis von 58,93 Dollar 9% niedriger gehandelt.

Der Beitrag Avalanche-basierte Vee Finance verliert 35 Millionen Dollar durch Cyber-Angriff erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

VanEck bringt Solana, Tron und Polkadot Krypto-ETNs an die Deutsche Börse

VanEck hat Solana, Tron und Polkadot Krypto-ETNs an die Deutsche Börse gebracht.
Die drei Kryptowährungen wurden in erster Linie aufgrund ihres Verwendungszwecks, ihrer Funktionalität, ihrer Erfolgsbilanz und der Verfügbarkeit an Börsen ausgewählt.

Der globale Investmentmanager VanEck hat drei neue Krypto-ETNs an der deutschen Börse in Frankfurt eingeführt. In einer Pressemitteilung gab VanEck die offizielle Notierung der neuen Exchange Traded Notes (ETNs) auf Solana (SOL), Tron (TRX) und Polkadot (DOT) bekannt. Die neu hinzugekommenen ETNs werden als Ergänzung zu seinen Bitcoin- und Ethereum-ETNs dienen. Zuvor hatte VanEck bereits mit BTC und ETH unterlegte börsengehandelte Produkte auf den Markt gebracht.

In letzter Zeit konnten institutionelle Anleger durch solche Produkte ein größeres Engagement auf dem Kryptomarkt erreichen. Sie ermöglichen den Anlegern auch eine stärkere Beteiligung am Krypto-Markt. Darüber hinaus werden die Krypto-ETNs weitere europäische Anleger an Bord holen.

Laut der Pressemitteilung von VanEck wurden die drei digitalen Kryptowährungen unter 100 möglichen Kandidaten ausgewählt, das sie bestimmte Kriterien erfüllten. Dazu gehören ihr Nutzen, ihre Funktionalität, die Verfügbarkeit an den Börsen, die Anzahl der Transaktionen, das Entwicklerteam, ihre Erfolgsbilanz und ihre Marktbewertung.

Die Geschwindigkeit von Solana, die schnellen Transaktionen pro Sekunde, die niedrigen Transaktionsgebühren und vieles mehr machten es zu einem qualifizierten Kandidaten unter den Mitbewerbern. Laut FTX-Produktleiter Ramnik Arora hat sich Solana zu einem „institutionell investierbaren Vermögenswert“ entwickelt. Arora äußerte sich erfreut über die Einführung des Solana-ETPs auf VanEck und sagte, dass dies die Beteiligung am Solana-Ökosystem erhöhen werde.

Auch die Interoperabilitätsfunktion von Polkadot als Proof-of-Stake Blockchain-Protokoll hebt es von anderen Kandidaten ab. Gleichzeitig hat TRON eine schnellere und günstigere Transaktionsrate als andere Top-Kryptowährungen. Der Gründer der TRON Foundation, Justin Sun, erklärte:

„Die Notierung des VanEck Vectors TRON ETN auf den Fersen von Bitcoin und Ether ist ein Beweis für das robuste Krypto-Ökosystem von TRON und für die erfolgreiche Ausweitung unserer globalen Roadmap.“

VanEcks frühere Krypto ETN-Notierungen

Trotz der hohen Marktkapitalisierung der beiden größten Kryptowährungen BTC und ETH ist Martijn Rozemuller, CEO von VanEck Europe, der Ansicht, dass Anleger Zugang zu weiteren Kryptowährungen haben sollten. Rozemuller wies darauf hin, dass es derzeit rund 10.000 Kryptowährungen auf dem Markt gibt, und sagte weiter, niemand wisse, welche in zehn Jahren die wichtigsten sein werden“.

Im weiteren Verlauf seiner Rede verwies der Rozemuller auf die Zeit, als Nokia und Blackberry den Handymarkt beherrschten. Jetzt beherrschen iPhones und Samsung den Markt. Rozemuller hält es dementsprechend für möglich, dass eine heute unbeliebte Kryptowährung in den kommenden Jahren die Führung im Kryptobereich übernehmen könnte.

VanEck könnte die erste Vermögensverwaltung sein, die einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds in den USA auflegt. Im März hat die Securities and Exchange Commission SEC den von VanEck eingereichten Bitcoin-ETF-Antrag veröffentlicht. Die Kryptobranche drückt die Daumen und wartet derzeit auf die Entscheidung der Kommission.

Der Beitrag VanEck bringt Solana, Tron und Polkadot Krypto-ETNs an die Deutsche Börse erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

FBI: Dating-Apps sind neues Betätigungsfeld für Krypto-Betrüger

Krypto-Betrüger nutzen in zunehmendem Maß Dating-Apps, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen.
Zu den Straftaten gehört auch Erpressung mit Sex-Videos wobei nach Zahlung des erpressten Geldes in Kryptowährung Stillschweigen zugesichert wird.

Online-Krypto-Betrüger nutzen laut FBI zunehmend Dating-Apps, um ihre Opfer zu betrügen. Nachdem die Pandemie 2020 ausgebochen war, litten viele Menschen unter Einsamkeit und dem, was die Psychologen „Verhaltensepidemie“ nennen. So wurde Technologie noch mehr als zuvor zur Anbahnung sozialer Kontakte genutzt, und Dating-Apps verbreiteten sich in rasantem Tempo. Allein in Nordamerika wurden im vergangenen Jahr 1400 neue Dating-Websites gestartet.

Hannah Hart, Expertin für digitalen Datenschutz bei ProPrivacy, sagt;

„Die digitale Welt ist unsere neue Dating-Arena. Leider haben auch so genannte Sextortion-Betrüger von dieser Entwicklung profitiert. Ob durch „Catfishing“, „Liebesbomben“ oder das Ausnutzen der Dating-Kultur – die Betrüger legen es darauf an, eine Online-Beziehung so schnell wie möglich eskalieren lassen.“

In der ersten Hälfte 2021 gingen beim Internet Crime Complaint Center (IC3) des FBI mehr als 1800 Beschwerden über Online-Betrug ein. Diese Aktivitäten hatten allein in den USA zu Schäden in Höhe von über 130 Millionen Dollar geführt. Online-Betrug, bei dem Kryptowährungen involviert sind, hat sich zu einer neuen Form der Kriminalität entwickelt.

Krypto-Betrug mit Online-Dating-Apps

Die Täter nehmen sich zunächst relativ viel Zeit, um eine vertrauensvolle Beziehung zu ihren Opfern aufzubauen. Dann prahlen sie mit ihren Kenntnissen über Kryptowährungen und überzeugen ihre Opfer, sich an „hoch profitablen Investitionen“ zu beteiligen.

Dann wird das Opfer zügig auf eine Website weitergeleitet, die ein Anlageportfolio als einmalige Gelegenheit anbietet, und natürlich drängt die Zeit, man muss sofort einsteigen. In kurzer Zeit erwirtschaftet das Opfer einen „Gewinn“ und kann ihn auch gleich abheben, allerdings nur ein einziges Mal. Der Betrüger überhäuft sein Opfer mit weiteren Gewinn-Versprechungen, doch es müsse wieder schnell handeln. Bei dem Versuch, auch diesen angeblichen zweiten Gewinn abzuheben wird das Opfer jedoch mit „Steuern“, „Gebühren“ und „Abhebungsbeschränkungen“ konfrontiert.

Der Betrug wird so geschickt aufgezogen , dass es sogar ein „Kundendienst“ vorgetäuscht wird. Jedes Anzeichen von Misstrauen seitens des Opfers signalisiert dem Betrüger, den Kontakt sofort abzubrechen, und das war es dann für das Opfer. Es wird nicht nur beraubt, sondern auch menschlich tief enttäuscht.

Erpressung mit Sex-Videos

Eine weitere Taktik ist die so genannte Sextortion. Dazu gingen bei der IC3 in diesem Jahr über 16.000 Beschwerden ein, und der Schaden beläuft sich auf über 8 Millionen Dollar. Der Betrüger versendet sexuell eindeutige Bilder oder Videos von sich selbst und bringt sein Opfer dazu, die gezeigten Sex-Praktiken nachzumachen. Die Identität des Täters ist jedoch in der Regel falsch, und die Bilder sind entweder gestohlen oder es wurden Models für entsprechende Videos angeheuert. Der Täter erpresst nun eine Zahlung des Opfers und droht damit, die freizügigen Aufnahmen des Opfers an seine Familie und Freunde zu übermitteln. Viele Opfer in LGBTQ+–Apps wie Grindr und Feeld sind auf diese Weise betrogen worden.

Das FBI warnt davor, Geld zu senden oder auf den Rat von jemandem hin zu handeln oder zu investieren, den man ausschließlich online kennt. Man sollte auf gar keinen Fall persönlichen Finanzdaten preisgeben. Außerdem rät das FBI, bei geringsten Anzeichen von Dringlichkeit seitens der neuen Online-Bekanntschaft den Kontakt abzubrechen. Im Übrigen seien die Opfer nicht die Schuldigen bei solchen Machenschaften, sondern die Täter. Die Kontaktaufnahme mit den Behörden ist von größter Bedeutung, so das FBI. Nur so könne man dazu beitragen, solche Täter hinter Gitter zu bringen.

Der Beitrag FBI: Dating-Apps sind neues Betätigungsfeld für Krypto-Betrüger erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

Chainalysis-Daten: Bitcoin keine Inflationsabsicherung

Obwohl es keine statistische Korrelation zwischen Inflation und Krypto-Kursen gibt, betrachten viele Investoren Bitcoin als Absicherung.

Daten des Blockchain-Analyseunternehmens Chainalysis deuten darauf hin, dass Bitcoin (BTC) möglicherweise nicht der Schutz vor Inflation ist, den offenbar viele Leute in ihm sehen.

“Im Moment können wir keine statistisch bedeutende Korrelation zwischen der Inflation in den USA und dem Bitcoin-Kurs nachweisen. Aber wir wissen, dass viele Menschen als Absicherung gegen die Inflation in Bitcoin investieren”, so die Forschungsleiterin von Chainalysis Kim Grauer am 31. August gegenüber Cointelegraph über die aktuelle Inflation in den USA und deren Auswirkungen auf Bitcoin.

Die Inflation in den USA war in den letzten ein bis zwei Jahren ein heiß diskutiertes Thema. Im Juni hieß es, dass die Inflation in den USA ein Niveau erreicht habe, das seit über einem Jahrzehnt nicht mehr verzeichnet wurde.

In anderen Ländern war die Inflation viel schlimmer als in den Vereinigten Staaten. In Venezuela betrug die Inflation im Jahr 2019 etwa 10.000.000 Prozent. Das Interesse an digitalen Vermögenswerten wuchs parallel dazu.

“Wir wissen auch, dass Leute in anderen Ländern, die unter einer stärkeren Währungsinflation oder -abwertung leiden, wie etwa Venezuela und Nigeria, Kryptowährungen als Wertaufbewahrungsmittel nutzen”, wie Grauer hinzufügte.

Bitcoin wird in der Kryptobranche oft als Wertaufbewahrungsmittel betrachtet, obwohl Ereignisse wie der Kurseinbuch Anfang 2021 dieses Narrativ in Zweifel ziehen.

Kategorien
News

Bitcoin könnte sogar auf 36.000 US-Dollar fallen: Bullen völlig unbeeindruckt

Für Bitcoin-Trader könnte die Eröffnung der Aktienmärkte “sehr interessant” werden.

Bitcoin (BTC) rutschte am 20. September durch mehrere Unterstützungsniveaus. Im Vorfeld hieß es, die Eröffnung der US-Aktienmärkte solle “sehr interessant” werden.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

BTC-Händler von Rückgang auf 42.500 US-Dollar unbeeindruckt

Cointelegraph Markets Pro und TradingView haben das BTC/USD-Paar nach verfolgt. Es ist kurz auf 42.500 US-Dollar zurückgegangen und daraufhin wieder auf 44.000 US-Dollar gestiegen. Das Paar ist allerdings weiterhin volatil.

Das Tief am Montag lag sogar unter dem Tief, das Anfang des Monats durch die Massenliquidierung von gehebelten Positionen erreicht wurde. Bitcoin hat dabei sein höheres wöchentliches Tief und den gleitenden 21-Wochen-Durchschnitt als Unterstützung getestet.

Wie Cointelegraph berichtete, haben einige Faktoren zu einem Verkaufsdruck auf dem Bitcoin-Markt geführt. Die Besorgnis im Zusammenhang mit Evergrande und den Schulden in Höhe von hunderten Millionen US-Dollar hat Druck auf die Aktienmärkte ausgeübt und den US-Dollar gestärkt. Die Zuflüsse auf den Bitcoin-Börsen waren ebenfalls eine treibende Kraft.

Händler zeigten sich dennoch unbeeindruckt.

“Warum seid ihr heute so überrascht? Seid mal nicht so emotional”, so der bekannte Twitter-Nutzer Anbessa über den Rückgang.

Anbessa erklärte, erst wenn der Kurs in den mittleren 30.000er-Bereich fällt, wäre das ein klarer Grund zur Sorge. Bitcoin ist noch deutlich über 40.000 US-Dollar und dem Fibonacci-Retracement-Niveau bei 38.000 US-Dollar.

Der Analyst und Statistiker Willy Woo glaubt jedoch, dass man sich über die Eröffnung der Aktienmärkte streiten könne.

“SPX schwankt und es könnte ein großer Ausverkauf drohen”, wie er warnte.

“Bei BTC bildet sich ein Wycoff’sches Verteilungsmuster und Spekulanten verkaufen, weil sie kein Risiko eingehen wollen. On-Chain-Anleger akkumulieren hingegen weiter stark. Die Eröffnung des Aktienmarktes wird sehr interessant.”

Woo fügte hinzu, wenn die Aktien weiter einbrechen sollten, könnte es wie im Jahr 2020 werden, als ein sogenannter Supply-Squeeze bei Bitcoin dafür sorgte, dass dieser von seinen Tiefs bei 3.000 US-Dollar auf neue Allzeithochs gestiegen ist.

S&P 500 1-Tages-Kerzenchart. Quelle: TradingView

Bullen sind nicht aus der Ruhe zu bringen

Andere zeigten sich von den Ereignissen am 20. September sogar noch weniger beeindruckt. Darunter etwa der bekannte Trader Pentoshi, der bei den derzeitigen Niveaus noch stärker in BTC investierte.

In diesem Zusammenhang: “Bester Bärenmarkt überhaupt: 5 wichtige Dinge bei Bitcoin diese Woche

“Ob ich glaube, dass 41.000 US-Dollar möglich sind? Ja. Ich glaube aber auch, innerhalb von drei Wochen steigen wir wieder auf zwischen 56.000 US-Dollar und 58.000 US-Dollar Ich bin makro-bullisch”, wie er weiter erklärte.

Daten der Überwachungswebseite Material Indicators zeigen unterdessen, wie schnell sich das Bild auf den Spot-Börsen ändert, wo die Liquidität immer weiter schwindet.

BTC/USD-Kauf- und Verkaufspositionen auf Binance zum 20. September. Quelle: Material Indicators