Kategorien
News

PayPal bietet Kryptodienstleistungen in Großbritannien an

PayPal-Konten, die ihre Identität bestätigt haben, können über die Zahlungsplattform bald mit Krypto handeln.

Ab dieser Woche können britische Bürger zum ersten Mal Kryptowährungen über PayPal kaufen, halten und verkaufen. Das ist ein bedeutender Meilenstein für ein Unternehmen, das vor weniger als einem Jahr erstmals Dienstleistungen im Bereich digitale Vermögenswerte angeboten hat.

Der globale Zahlungsriese kündigte am Sonntag an, dass britische Kunden bald über die Webseite und die mobile App von PayPal Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Litecoin (LTC) und Bitcoin Cash (BCH) kaufen werden können. Das ist die erste Expansion der Kryptowährungsdienste von PayPal über die Vereinigten Staaten hinaus. Diese Funktion wurde erstmals im November letzten Jahres dort eingeführt.

Jose Fernandez da Ponte, ein leitender Angestellter der Kryptoabteilung von PayPal, sagte, die “Digitalisierung des Geldes” im Zuge der Pandemie sei einer der Hauptgründe gewesen, warum das Unternehmen in den Kryptobereich einsteige. Er erklärte weiter:

“Unsere globale Reichweite, unser Fachwissen über digitale Zahlungen und unser Wissen über Verbraucher und Unternehmen, sowie die strengen Sicherheits- und Compliance-Kontrollen, geben uns die Möglichkeit und sogar die Verantwortung, den Leuten in Großbritannien dabei zu helfen, Kryptowährungen zu entdecken.”

PayPal könnte dazu beitragen, dass mehr Leute in diesem Land Kryptowährungen verwenden, jetzt, wo die Firma ihre Kryptowährungsdienstleistungen dort anbietet. PayPal wird in Großbritannien mit über 2 Millionen aktiven Nutzern pro Monat in Europa am stärksten genutzt.

In diesem Zusammenhang: PayPal richtet Krypto-Team in Irland ein: Bitcoin-Akzeptanz wächst

Bereits seit letztem Monat gehen Gerüchte um, laut denen PayPal seine Kryptowährungsdienstleistungen ausweiten wolle Der CEO Dan Schulman teilte die Investoren mit, dass der Dienst wahrscheinlich bald auch in Großbritannien angeboten werde. Wie Cointelegraph berichtete, beobachtet das Unternehmen auch die Entwicklungen im Bereich der dezentralen Finanzierung (DeFi). Das könnte darauf hindeuten, dass die Firma in Zukunft plant, eine solche Funktion zu integrieren.

In Sachen Regulierung geht die britische Finanzdienstleistungsaufsicht FCA immer stärker gegen Kryptowährung Börsen vor, die nicht ordnungsgemäß registriert sind. Binance musste im Sommer dieses Jahres seinen Betrieb in Großbritannien einstellen, weil die Aufsichtsbehörde meinte, die Börse dürfe keine regulierten Handelsaktivitäten in dem Land anbieten. Da Ponte, ein leitender Angestellter bei Binance sagte, sein Unternehmen werde bei der Einführung seiner Krypto-Angebote “weiterhin eng mit den Regulierungsbehörden in Großbritannien und auf der ganzen Welt zusammenarbeiten”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.