Kategorien
News

PayPal weitet Krypto-Handel auf Großbritannien aus und plant Einsatz von Smart-Contracts und DeFi

Laut Paypal-Chef Dan Schulman ist Großbritannien das nächste Ziel für den Kryptohandel von PayPal.

Die Zahlungsplattform will auch Smart-Contracts und DeFi in ihre Plattform aufnehmen.

2020 erhielt PayPal vom New York State Department of Financial Services eine bedingte BitLicense, um in Zusammenarbeit mit dem Kryptowährungsunternehmen Paxos Krypto-Dienstleistungen in New York anzubieten. Das E-Commerce-Unternehmen ermöglicht es US-Kunden, Kryptowährungen auf seiner Plattform zu kaufen, zu verkaufen oder zu halten. Dieser Service wird nun auch in anderen Ländern eingeführt.

In seinem Bericht für das zweite Quartal hat PayPal Pläne für die Ausweitung seiner Dienste auf Großbritannien bekannt gegeben, nachdem das Unternehmen im Berichtszeitraum eine hervorragende Performance hatte.

Das wurde von Paypal-Chef Dan Schulman bestätigt:

„Ja, wir freuen uns weiterhin über die Dynamik, die wir bei Kryptowährungen sehen. […] Wir werden hoffentlich, vielleicht sogar nächsten Monat, in Großbritannien starten und den Handel dort eröffnen.„

PayPal arbeitet daran, seine Fähigkeit zur Integration in sein Automated Clearing House (ACH) für schnellere Zahlungen zu verbessern. ACH ist ein elektronischer Dienst, durch den Händler Zahlungen von Kunden erhalten, indem deren Giro- oder Sparkonten direkt belastet werden.

Schulman sagte, dass der Krypto-Handel um zusätzliche Funktionen erweitert werde. So wurde das Limit für den Kauf von Kryptowährungen auf 100.000 Dollar pro Woche erhöht. Er erwähnte weiter, dass die Akzeptanz von Kryptowährungen und der deren Handel auf Venmo sehr positiv war, da „Pay with Venmo“ ein Umsatzwachstum von 183% hatte, im Vergleich zum Vorjahr. Im April dieses Jahres führte Venmo den Krypto-Handel für seine 70 Millionen Kunden ein.

PayPal prüft Möglichkeiten zur Aufnahme von DeFi in seine Plattform

PayPal hat auch Pläne für andere Finanzprodukte, denn zurzeit werden Möglichkeiten erkundet, Smart Contracts und DeFi in die Plattform zu integrieren. Dies deckt sich mit einer unbestätigten Information, die besagt, dass Uniswap mit vielen Fintech-Plattformen, einschließlich PayPal, im Gespräch sei, um DeFi zu integrieren. Nach Ansicht von Schulman ist dies eine Möglichkeit.

„Wie können wir Smart-Contracts effizienter nutzen? Wie können wir Vermögenswerte digitalisieren und sie Verbrauchern zugänglich machen, die bisher keinen Zugang dazu hatten? Es gibt auch etliche interessante DeFi-Anwendungen, und wir arbeiten wir hart daran.“

Die Bemühungen, mit der sich entwickelnden Finanzindustrie Schritt zu halten, werden die Lücken in den traditionellen Infrastrukturen ausgleichen.

Schuman zufolge ist die Finanzinfrastruktur ineffizient, so dass eine Modernisierung erforderlich ist. Damit sollen teure, langsame Transaktionen eliminiert werden. Er glaubt, dass die Verwendung von Bargeld in den nächsten zehn Jahren erheblich zurückgehen wird.

„Alle Zahlungsformen werden in einem Mobiltelefon aufgehen. Die Kreditkarte als Formfaktor wird verschwinden, und Sie werden Ihr Telefon benutzen, weil ein Telefon einen viel größeren Mehrwert bieten kann als das bloße Antippen Ihrer Kreditkarte.“

Der Beitrag PayPal weitet Krypto-Handel auf Großbritannien aus und plant Einsatz von Smart-Contracts und DeFi erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.