Kategorien
News

Polkadot-Chef: Parachains machen Entwickler unabhängig von Ethereum

Laut Polkadot-Chef Gavin Wood, sind Ethereum-Entwickler seien durch die Verwendung von ETH in die Abhängigkeit von Ethereum  getrieben worden.
Er sagt, Polkadot schaffe Abhilfe und biete den Entwicklern mit einem kostenlosen Ausführungsmodell mehr Freiheit.

„Ethereum-Killer“ Polkadot (DOT) ist wegen der Einführung seiner mit Spannung erwarteten Parachains im Gespräch. Das Polkadot-Ökosystem hat mit den Auktionen für seine Parachains begonnen, die in den nächsten Wochen durchgeführt werden sollen. Die erste Parachain-Auktion wurde bereits abgeschlossen, wobei das DeFi-Liquiditätsnetz Acala Network den Zuschlag erhielt. Gavin Wood, CEO von Polkadot, sagte, die Parachains von Polkadot böten den Projekten ein kostenloses Ausführungsmodell in seinem Netzwerk, das sie von anderen wirtschaftlichen Zwängen befreie. Er fügte hinzu, das Parachain-Leasing-Modell erfordere nicht den Kauf von Token oder eine besondere Kenntis des DOT-Frameworks. Im Gegensatz dazu müssten Entwickler auf der Ethereum-Blockchain den nativen ETH-Token verwenden. Das treibe die Transaktionsgebühren des Ethereum-Netzwerks in neue Höhen. Gavin Wood fügte hinzu:

„Die Nutzer von Anwendungen, die auf Ethereum aufbauen, sind wirtschaftlich durch Ethereum „versklavt“. Sie müssen Ether auf Ethereum und oft auch noch andere Token besitzen, denn nur dadurch ist es möglich, jede mit Ethereum-Smart Contracts erstellte Anwendung zu nutzen. Dies ist eine große Einschränkung.“

Polkadot Parachains und Auswirkungen auf den DOT-Kurs

Viele Marktanalysten sind der Meinung, dass sich die Einführung von Polkadot-Parachain positiv auf den DOT-Preis auswirken wird. Durch den Anstieg des Prozentsatzes der eingesetzten DOT in Parachain-Auktionen ist der zirkulierende Bestand von Polkadot gesunken.

Das Polkadot-Netz umfasst eine Haupt-Chain, die so genannte Relais-Chain. Außerdem gibt es mehrere von den Nutzern geschaffene Parallel-Chains. Polkadot-Infrastrukturexperte Bison Trails erklärt:

„Die Relay-Chain ist für das Erreichen von Konsens und Transaktionszustellung … zwischen Parachains verantwortlich. Parachains … sind anwendungsspezifische Blockchains innerhalb des Polkadot-Netzwerks. Jede Parachain ist eine eigenständige Blockchain mit einer eigenen Logik und eigenen Funktionen.“

Eine der wichtigsten Anwendungen für Polkadot ist die Verbindung von bisher inkompatiblen Blockchain-Netzwerken. So ermöglicht es das Senden idgevon Werten und Daten über mehrere Blockchains durch eine Verbindungsschicht, die „Bridge“. Außerdem erleichtert Polkadots nativer DOT auch die wichtigen Funktionen der Governance und des Staking.

Analysten haben in letzter Zeit unterschiedliche Kursziele für Polkadot genannt. Polkadot ist einer der Altcoins mit der besten Wertentwicklung 2021. Seit des Jahres hat der DOT-Kurs 400% zugelegt. Bei Redaktionsschluss wird DOT mit 40 Dollar bei einer Marktkapitalisierung von 39,4 Milliarden Dollar gehandelt.

Polkadot liegt derzeit auf Platz acht unter den Kryptowährungen, und Analysten erwarten, dass der Kurs in naher Zukunft die 50-Dollar-Marke überschreiten wird. Wenn der breitere Kryptomarkt ihn unterstützt, kann der DOT-Preis auch bis 70 Dollar steigen.

Der Beitrag Polkadot-Chef: Parachains machen Entwickler unabhängig von Ethereum erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.