Kategorien
News

Poly Network bietet “Mr. White Hat” Stelle als Sicherheitschef an

“Poly Network will Mr. White Hat dafür nicht vor Gericht bringen”, so das Team.

Das dezentrale Finanzprotokoll Poly Network hat dem Hacker hinter dem Angriff, bei dem 610 Millionen US-Dollar gestohlen wurden, einen Beraterposten und 500.000 US-Dollar angeboten, ob er will oder nicht. 

In einem Update am Dienstag teilte das Poly Network-Team mit, es biete dem Hacker eine Stelle als Sicherheitsleiter an. Damit will die Plattform das Fachwissen von dem Hacker offenbar für sich nutzen. Außerdem schickt das Projekt dem Angreifer, der vom Poly nur noch “Mr. White Hat” genannt wird, eine Belohnung in Höhe von 500.000 US-Dollar, obwohl er diese zuvor abgelehnt hat.

“Poly Network will Mr. White Hat dafür nicht vor Gericht bringen, da wir glauben, dass Mr. White Hat umgehend die volle Kontrolle über die Vermögenswerte an Poly Network und seine Nutzer zurückgeben wird”, so das Team. “Wie wir zuvor bereits in Ankündigungen und eingebetteten Nachrichten erklärt haben, danken wir Mr. White Hat, weil er einen so herausragenden Beitrag zur Verbesserung der Sicherheit auf dem Poly Network geleistet hat.”

Am 10. August wurde der Hackangriff bekannt. Analysten stellten damals fest, dass etwa 610 Millionen US-Dollar vom Polygon-Netzwerk, der Binance Smart Chain und Ethereum entfernt gestohlen wurden. Der Hacker kommunizierte anschließend mit dem Poly Network-Team und anderen Personen über eingebettete Nachrichten in Ethereum-Transaktionen und erklärte sich bereit, das Geld zurückzugeben. Poly Network erklärte, es sehe so aus, als ob der Angreifer ein sogenannter “White Hat” sei. Das Netzwerk bot Mr. White Hat eine Belohnung in Höhe von 500.000 US-Dollar an.

Das Poly Network Team sagte, es zähle “auf weitere Experten wie Mr. White Hat”, und hoffe, dass diese sich ebenfalls an der zukünftigen Entwicklung des Projektes beteiligen. Das Team sagte weiter, “wir glauben, dass wir dieselbe Vision haben und ein sicheres und robustes verteiltes System bauen wollen”. Der Hacker hat das gesamte Geld zurückgegeben, abgesehen von 33 Millionen US-Dollar in Tether (USDT), die eingefroren wurden. Aber er hat den Schlüssel für die Multisig-Wallet, die Poly für den Transfer eingerichtet hat, noch nicht ausgehändigt.

Es ist eine etwas überraschende Wendung, dass demjenigen, dem der größte Hack in der Geschichte der dezentralen Finanzierung gelang, eine Belohnung und eine bezahlte Stelle bei der Firma angeboten wird, die er angegriffen hat. Die Identität des Hackers wurde noch nicht öffentlich gemacht. Das chinesische Cybersicherheitsunternehmen SlowMist hat kurz nach Bekanntwerden des Hacks erklärt, dass seine Analysten die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und den Geräte-Fingerabdruck des Angreifers identifiziert hätten.

“Wir sind dankbar für den herausragenden Beitrag von Mr. White Hat zur Verbesserung der Sicherheit von Poly Network”, so Poly Network. “Anfangs gab es aufgrund schlechter Kommunikationskanäle gewisse Missverständnisse, aber nun verstehen wir die Vision von Mr. White Hat im Hinblick auf Defi und die Kryptowelt. Diese deckt sich durch und durch mit den Ambitionen von Poly Network.”

In diesem Zusammenhang: Poly Network-Hack deckt DeFi-Schwachstellen auf: Community eilt zur Rettung

Abgesehen davon, dass Tausende von Nutzern vorübergehend keinen Zugang zu ihrem Geld hatten, haben die Ereignisse der letzten Woche insgesamt zu einer stärkeren Medien Aufmerksamkeit für Poly Network geführt. Daten von Google zeigen, dass das Interesse am DeFi-Projekt am Mittwoch ein Allzeithoch erreicht hat und im Vergleich zum Start von Poly im letzten Jahr immer noch deutlich höher ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.