Kategorien
News

ProShares Bitcoin-ETF mit starkem Handelsvolumen beim Start – Bitcoin-Kurs übersteigt 64.000 Dollar

ProShares Bitcoin-ETF erhielt eine überwältigende Resonanz mit einem Handelsumsatz von 1 Milliarde Dollar beim Start.
Bitcoin hatte seinen bisher höchsten Tagesschlusskurs mit über 64.200 Dollar und nähert sich damit einem neuen Rekord-Hoch.

Am 19. Oktober startete der Proshares Bitcoin Strategy ETF an der New Yorker Börse mit großem Trara. Er bietet Bitcoin-Anlagen durch Bitcoin-Futures-Kontrakte, anstatt durch Eigentum. Der Proshares Bitcoin Strategy ETF wird an der Wall Street unter dem Tickersymbol BITO gehandelt. Bei Handelsbeginn stiegen die BITO-Anteile um 5% und schlossen am Dienstag mit 41,94 Dollar. Laut Bloomberg-Daten ist der ProShares Bitcoin ETF der am zweithäufigsten gehandelte Fonds in der Geschichte des Marktes.

Mit einem Umsatz von 1 Milliartde Dollar beim Start rangiert BITO nur hinter dem BlackRock US Carbon Transition Readiness ETF. Der Bitcoin-ETF wurde sowohl von der Krypto-Community als auch von den Anlegern an der Wall Street lange erwartet. Im Gespräch mit Bloomberg TV sagte Simeon Hyman, globaler Anlagestratege bei ProShares:

„Wir freuen uns sehr, Anlegern mit BITO, dem ersten Bitcoin-ETF, eine Möglichkeit zu bieten, bequem über ihr reguläres Maklerkonto in Bitcoin zu investieren. Dies wird vielen Menschen, die auf eine einfache und solide Möglichkeit gewartet haben, die Möglichkeit geben, in ihr Portfolio zu investieren.“

Einige Analysten haben die Aussichten von BITO sehr optimistisch eingeschätzt. Laut Tom Lee, Mitgründer von Fundstrat Global Advisors, kann dieser auf Futures basierende Bitcoin-ETF von ProShares im ersten Jahr mehr als 50 Milliarden US-Dollar Zuflüsse anziehen.

Bitcoin schiesst über 64.000

Die Reaktion des Bitcoin-Kurses passt zur Einführung des ersten US-Bitcoin-ETF. In den letzten 24 Stunden ist Bitcoin um weitere 3% gestiegen und hat die Marke von 64.000 Dollar überschritten.

#bitcoin highest daily candle close in history!!! pic.twitter.com/8aRSBLT1uY

— Lark Davis (@TheCryptoLark) October 20, 2021

Im Oktober waren es bis jetzt die Bitcoin-Investoren die den Kurs nach oben getrieben haben. Bitcoin hat seit Beginn des vierten Quartals 21 bereits mehr als 45% zugelegt, was auf den Optimismus zurückzuführen ist, der durch die Einführung des Bitcoin-ETFs ausgelöst wurde. Mark Yusko, CEO von Morgan Creek, ist zwar der Meinung, dass es möglicherweise kurzfristig einen Kurs-Rückgang geben wird, auf der anderen Seite erwarten viele Analysten, dass der Kurs bis zum Jahresende auf 100.000 Dollar steigt.

Mehr zum Thema: Bitcoin: Kurzfristige Gewinnmitnahmen sind möglich, doch in fünf Jahren kann der Kurs bei 250.000 Dollar liegen

Der Optimismus rund um den Bitcoin-ETF wird wohl in nächster Zeit anhalten. Analysten erwarten, dass am 20. Oktober, der Valkyrie Bitcoin Strategy ETF mit dem Ticker BTFD an den Start gehen wird.

Derweil arbeitet der weltweit größte Krypto-Vermögensverwalter Grayscale an der Umwandlung seines Bitcoin-Fonds in einen Bitcoin-Spot-ETF. Eric Balchunas, leitender ETF-Analyst bei Bloomberg, sagte, dass der zu erwartende Zeitrahmen dafür 12 bis 18 Monate betragen wird. Im Gespräch mit Yahoo Finance sagte Balchunas:

„Gary Gensler fühlt sich mit dem Gesetz von 1933 nicht wirklich wohl. Wenn Sie mich zwingen würden, ein Datum dafür zu wählen, würde ich wahrscheinlich 12 bis 18 Monate ansetzen.“

Der Beitrag ProShares Bitcoin-ETF mit starkem Handelsvolumen beim Start – Bitcoin-Kurs übersteigt 64.000 Dollar erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.