Kategorien
News

Republikanischer Senator schlägt Fackelgas als Energiequelle für Bitcoin-Mining vor

Der republikanische Senator Rafael Edward „TED“ Cruz schlägt vor, das in Texas durch Abfackeln verschwendete Gas als alternative Energiequelle für das Bitcoin-Mining zu verwenden.

Das Problem dabei ist die fehlende Logistik, das Gas zu den Standorten der Mining-Farmen zu bringen.

Der US-Bundesstaat Texas hat sich nach der jüngsten Abwanderung aus China zu einem Zentrum für Bitcoin-Miner entwickelt. Sein extremer Energieverbrauch, wurde in den letzten Monaten häufug debattiert.

In diesem Zusammenhang hat der republikanische Senator Edward Cruz mögliche innovative Lösungen für die bekannten Probleme aufgezeigt. Bitcoin hat ihm zufolge das Potenzial, einige der Probleme des Bundesstaates Texas zu lösen. Texas ist der größte Produzent von Windenergie in den USA und hat auch einen beträchtlichen Überschuss an Solarenergie.

In seiner Rede auf dem Texas Blockchain Summit am 8. Oktober schlug Cruz eine weitere Energieform vor, die das Bitcoin-Mining erleichtern könnte, ohne Probleme für die Umwelt zu verursachen. Die in Texas potenziell vorhhandene Energie aus abgefackeltem Gas sei eine perfekte alternative Energiequelle für das Bitcoin-Mining, sagte er. Das Gas, das in der Ölindustrie als Nebenprodukt anfällt, wird normalerweise abgefackelt, um einen unkontrollierbaren Druckaufbau im Ölfördersystem zu vermeiden. Die Idee wurde von Nic Carter, dem Partner von Castle Island Ventures, begrüßt.

„Mir blieb der Mund offen stehen, als ich ihm zuhörte – er hat die aufgeklärteste Sichtweise zu dem Thema, die ich bisher von einem politischen Entscheidungsträger gehört habe.“

Fackelgas zum Bitcoin-Mining

Während seiner Präsentation teilte Cruz mit, dass 50% des Gases, das in den USA abgefackelt wird, im westtexanischen Perm-Becken erzeugt wird.

„Ich denke, das ist eine enorme Chance für Bitcoin, denn das ist Energie, die im Moment einfach verschwendet wird.“

Das Problem dabei ist die fehlende Logistik, das Gas zu den Standorten der Mining-Farmen zu bringen. In diesem Fall, so Cruz, könnte das Gas „vor Ort aufgefangen und mit Generatoren zum Bitcoin-Mining verwendet werden“. Darüber hinaus hätte diese Nutzung des Gases auch ökologische Vorteile.  Nach Ansicht von Carter hat Cruz mit seinem Vorschlag absolut Recht.

„Es genügt zu sagen, dass Senator Cruz absolut Recht hat … Große Energieunternehmen werden die Bitcoin für die Abnahme von erneuerbaren Energien nutzen, und die Abfackelung von Gas wird reduziert.“

Mehrere Unternehmen, darunter Crusoe Energy, haben mit der Installation von Infrastrukturen zur Nutzung von „Abfackel-Energie“ begonnen. Es wird angenommen, dass Bitcoin-Miner eine größere Chance haben, die überschüssigen erneuerbaren Energien zu nutzen, was an Orten, an denen es reichlich Sonnen- oder Windenergie gibt, aber nicht die Infrastruktur, um sie nutzbar zu machen, absolut unmöglich ist.

Cruz fügte hinzu:

„In den nächsten fünf Jahren werden wir uns auf einem völlig anderen Terrain bewegen, wobei das Bitcoin-Mining eine wichtige Rolle bei der Stärkung und Härtung der Widerstandsfähigkeit des Netzes spielen wird“.

Der Beitrag Republikanischer Senator schlägt Fackelgas als Energiequelle für Bitcoin-Mining vor erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.