Kategorien
News

Ripple startet neuen Dienst „Liquidity-Hub“ mit umfassendem Angebot für Finanzdienstleister

Ripple stellt einen brandneuen Service namens „Liquidity Hub“ vor, der es Finanzdienstleistern ermöglicht, ihren Kunden den Kauf, Verkauf und das Halten von Krypto-Assets anzubieten.
Der Liquidity-Hub, der für 2022 geplant ist, wird lästige API-Integrationen und Vorfinanzierungsanforderungen überflüssig machen und eine neue Einnahmequelle sein.

Ripple Labs hat den „Liquidity-Hub“ angekündigt, der es Finanzinstituten und Kunden ermöglichen soll, Kryptowährungsdienste anzubieten. In einem Blogpost vom 9. November stellt das Fintech-Unternehmen das Projekt als „Krypto-First“–Zukunft vor. Jedes Unternehmen wird irgendwann eine Strategie für digitale Assets brauchen, so Ripple. Insbesondere wird der neue Service den Unternehmenskunden von Ripple Zugang zu Kryptowährungen von verschiedenen Anbietern auf dem breiteren Kryptomarkt ermöglichen. Dazu gehören Börsen, Market-Maker und der Over-the-Counter-Handel, die den Unternehmen Zugang zu „nachhaltiger Liquidität“ bieten. Die Unternehmen werden ihren Kunden auch die Möglichkeit bieten, Krypto-Assets zu Preisen zu kaufen, zu verkaufen und zu halten, die durch Smart Order Routing optimiert werden.

Zu Beginn wird der Ripple Liquidity Hub Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Ethereum Classic (ETC), Bitcoin Cash (BCH) und XRP unterstützen. Das Unternehmen erklärte, dass die Verfügbarkeit dieser Digital-Währungen je nach geografischem Standort variieren wird. In Zukunft wird Ripple weitere Krypto-Assets, einschließlich NFTs, verfügbar machen.

Was bedeutet das für Ripple?

Die „schlüsselfertige Lösung“, wie Ripple sie nennt, soll „lange und ressourcenintensive Integrationen durch eine optimierte API“ verhindern. Sie wird auch „Vorfinanzierungsanforderungen beseitigen, um Betriebskapital freizusetzen“. Darüber hinaus werden die Finanzinstitute durch die neuen, zusätzlichen Dienstleistungen von neuen Einnahmequellen profitieren.

Laut Asheesh Birla, General Manager von RippleNet, ist die Crowdsourcing-Technologie die Grundlage für das On-Demand-Liquiditätsprodukt (ODL) von Ripple. Letzteres ist bereits seit fast zwei Jahren in Betrieb.

„Unsere Kunden möchten Zugang zu demselben vertrauenswürdigen One-Stop-Shop für den Kauf, den Verkauf und das Halten von Krypto-Assets, der unsere umfangreiche Arbeit mit Finanzinstituten ermöglicht hat.“

Gegenwärtig befindet sich der Dienst in der Vorschauphase, die Einführung wird für 2022 erwartet. Interessenten können sich über eine Warteliste auf der Ripple-Website bewerben. Der erste Partner von Ripple für die Alpha-Version seines Liquidity-Hub ist Coinme, Amerikas erstes lizenziertes Bitcoin-Geldautomaten-Unternehmen. Das Unternehmen wird die Crowdsourcing-Technologie von Ripple und zusätzliche Funktionen des Liquidity-Hub nutzen, sobald diese verfügbar sind.

Mittelfristige Zukunft

Sukzessive will Ripple auch in DeFi-Funktionalitäten wie Staking und Yield Farming einsteigen. Birla merkte an, dass es nur logisch sei, dass Kunden nach Kauf und Eigentum von Ethereum die nächste Generation von Dienstleistungen wünschen. Aus diesem Grund wird das Unternehmen bald Wrapped XRP (wXRP) im Ethereum-Netzwerk unterstützen. Dies ermöglicht eine einfache Interaktion zwischen XRP-Inhabern und DeFi-Protokollen.

Ripple ist weiterhin in einen Rechtsstreit mit der US Securities and Exchange Commission SEC verwickelt. Im jüngsten Verfahren ordnete die zuständige Richterin Sarah Netburn an, dass das Unternehmen Video- und Audioaufzeichnungen seiner internen Sitzungen als Beweismittel in dem Verfahren vorlegen muss.

Der Beitrag Ripple startet neuen Dienst „Liquidity-Hub“ mit umfassendem Angebot für Finanzdienstleister erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.