Kategorien
News

Ripple unterstützt Entwicklung einesModells für Emissionsgutschriften auf dem XRP-Ledger

Ripple kooperiert mit Xange, um die UN-registrierte Wertpapierbörse bei der Entwicklung einer Prozedur für CO2-Zertifikate auf dem XRP-Ledger zu unterstützen
Die Leistung, die Skalierbarkeit und die inhärenten grünen Eigenschaften des XRP-Ledgers gaben den Ausschlag für die Partnerschaft

Laut seiner Website arbeitet Xange eng mit der UNO zusammen, um die erste Wertpapierbörse für Unternehmen zu schaffen und zu verwalten,  die das Ziel nachhaltiger Entwicklung verfolgen. Xange konzentriert sich laut eigener Aussage auf Unternehmen, die die Kriterien der sozialen Verantwortung erfüllen und gemäß der SDG 2030 Roadmap der Vereinten Nationen handeln.

Xange konzentriert sich auf die Milderung der Folgen des Klimawandels. Das bedeutet auch, illegale Finanztransaktionen zu verhindern, indem mehr Initiativen gegen Kohlenstoffemissionen ermöglicht werden. Dies geht Hand in Hand mit der Schaffung von Transparenz bei der Emissionserfassung , indem die doppelte Zählung von Kohlenstoffemissionsreduzierungen abgeschafft wird. XRPL ist eine der ersten großen kohlenstoffneutralen Blockchains, die einen nachhaltigen Blockchain-Betrieb ermöglichen. Damit steht sie im Einklang mit der Kampagne von Xange gegen Kohlenstoffemissionen.

„Xange.com hat sich für den XRP-Ledger entschieden, da er leistungsfähig, skalierbar und von Natur aus grün ist. Der XRP-Ledger wurde mit Blick auf Nachhaltigkeit entwickelt und ist eine der ersten großen klimaneutralen Blockchains. Dank ihres Federated Consensus-Algorithmus ist die XRPL im Vergleich zu Proof-of-Work-Blockchains deutlich energieeffizienter und gewährleistet kostengünstige Transaktionen.“

XRPLs Nachhaltigkeit sicherte die Partnerschaft

In Bezug auf die Richtlinien, die von der führenden Arbeitsgruppe der Industrie, einschließlich der InterWork Alliance (IWA), einer Initiative des Global Blockchain Business Council (GBBC) und der Taskforce on Scaling Voluntary Carbon Markets (TSVCM) umgesetzt wurden, wird die Emissionszertifikat-Lösung von Xange auf XRPL später zur Ausgabe von tokenisierten Emissionszertifikaten führen. Grundlage der Xange-Lösung für CO2-Zertifikate wird das Token Taxonomy-Framework der IWA sowie das InterWork-Framework sein. Das Token Taxonomy-Framework der IWA wird zur Definition des Token-Standards verwendet, während das InterWork-Framework für den Smart-Contract-Standard genutzt wird.

Die Leistung, Skalierbarkeit und die umweltfreundlichen Eigenschaften von XRPL waren der Grund für diese Partnerschaft. Der XRP-Ledger wurde im Hinblick auf Nachhaltigkeit entwickelt und ist eine der ersten großen kohlenstoffneutralen Blockchains.

„Dank ihres besondern Konsens-Algorithmus ist XRPL im Vergleich zu Proof-of-Work-Blockchains deutlich energieeffizienter und gewährleistet kostengünstige Transaktionen.“

Die Nachhaltigkeit des XRP-Ledgers hat eine Reihe von Kooperationen initiiert. Anfang dieses Jahres kündigte Ripple einen 250-Millionen-Dollar-Fonds an, um Entwickler zu unterstützen, die neue Anwendungsfälle für NFTs auf dem XRP-Ledger erforschen.

„Wir sind davon überzeugt, dass der XRP Ledger bestens geeignet ist, um ein hervorragendes Nutzererlebnis bei NFTs und Tokenisierung im weiteren Sinne zu bieten. In Kombination mit einer passenden Tools und Ressourcen werden die inhärenten Leistungsvorteile des XRPL und seines nativen digitalen Tokens XRP Entwicklern ein beste voraussetzungen für NFTs ermöglichen.“

Der Beitrag Ripple unterstützt Entwicklung einesModells für Emissionsgutschriften auf dem XRP-Ledger erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.