Kategorien
News

Samsung: NFT-Plattform für Smart-Fernseher

Die neuen Smart-Fernseher von Samsung werden eine integrierte Plattform für den Kauf und Verkauf von NFTs umfassen.

Der südkoreanische Tech-Riese Samsung hat eine neue Smart-TV-Modellreihe mit einer integrierten NFT-Plattform vorgestellt. Die Samsung-Fernseher für das Jahr 2022, darunter etwa der Micro LED, Neo QLED und The Frame, bieten eine NFT-Plattform-App an, mit der man digitale Kunstwerke entdecken, kaufen und tauschen kann”, wie es in einer Ankündigung am Montag hieß.

“Angesichts der steigenden Nachfrage nach NFTs war eine Lösung für die heutige fragmentierte Fernseh- und Einkaufslandschaft noch nie so notwendig wie heute “, so das Unternehmen.

Im Jahr 2022 will das Unternehmen den ersten NFT-Explorer und Marktplatz-Aggregator für smarte Fernseher vorstellen. Über die neue Plattform können Zuschauer NFTs von ihrem Sofa aus anschauen und handeln. Es ist zwar unklar, welche NFT-Plattformen oder -Marktplätze genau in der App einbezogen werden, aber Samsung hat versprochen, dass seine Fernseher die Bildqualität nicht verändern und die vom NFT-Ersteller vorgegebenen Werte beibehalten würden.

Neben der Integration von NFTs in seine Produkte hat der südkoreanische Konzern über seinen Risikokapitalzweig Samsung Next auch aktiv in NFT- und Metaversum-Projekte investiert. Am Mittwoch beteiligte sich das Unternehmen an einer Investitionsrunde für eine Metaversum-Spieleplattform.

Neben Samsung sind auch andere große Unternehmen in die NFT-Branche eingestiegen. Im Juli 2021 stieg Coca-Cola zu wohltätigen Zwecken in NFTs ein. Einen Monat später kaufte Visa einen “CryptoPunk” NFT für 150.000 US-Dollar.

In diesem Zusammenhang: Belgische Brauer und Landwirte: Mit NFTs UNESCO-Biererbe bewahren

Derweil dominierten im vergangenen Jahr digitale Kunstsammlungen und digitale Sammlerstücke den NFT-Verkauf und machten 91 Prozent aller NFT-Verkäufe aus. Da immer mehr verkauft wird, bringen immer mehr NFT- und Metaversum-Unternehmen erhebliche Summen zur Finanzierung ihrer Projekte auf. Auch Blockchain-Gaming-Unternehmen haben im vergangenen Jahr mehr als eine Milliarde Dollar an Investitionen aufgebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.