Kategorien
News

SEC-Chef: Krypto-Regulierung könnte der Branche großen Auftrieb geben

SEC-Chef Gary Gensler sagt, er sei neutral in Bezug auf Technologie, aber nicht neutral in Bezug auf den Verbraucherschutz
Er glaubt, dass die Regulierung von Kryptowährungen der Branche enormen Schub geben könnte

Die aufkommenden Debatten um den wachsenden Kryptomarkt und seinen regulatorischen Rahmen haben zu unterschiedlichen Ansichten bei den wichtigsten Akteuren der Branche geführt. Gary Gensler, Chef der US-Börsenaufsichtsbehörde, hat sich ebenfalls geäußert und erklärt, er habe großes Interesse an der Branche, allerdings sei er sehr besorgt über den Verbraucherschutz:

„Obwohl ich der Technologie neutral gegenüberstehe und sogar fasziniert bin – ich habe drei Jahre damit verbracht, Unterricht darüber zu geben und mich in sie hineinzuversetzen – bin ich nicht neutral, was den Anlegerschutz angeht. Wenn jemand spekulieren will, ist das seine Entscheidung, aber wir haben als Nation die Aufgabe, diese Anleger vor Betrug zu schützen.“

Während viele nicht der Auffassung sind, dass die SEC eine strenge Haltung zur Regulierung von Kryptowährungen einnimmt, ist Gensler der Meinung, es sei angemessen, die Kryptowährungsbranche in die Zuständigkeit der SEC zu überführen. Er erklärte, dass Bitcoin, der als Ware betrachtet wird, als Währung fungiert. Auch viele andere Altcoins, die als Wertpapiere gelten, werden als Währungen gehandelt. Ihm zufolge müssen diese Vermögenswerte den Regeln der SEC entsprechen.

Gensler betonte, dass die Vorschriften zum Anlegerschutz angesichts des wachsenden Interesses von Privatkunden und institutionellen Anlegern an Kryptowährungen durchgesetzt werden müssten. Dies steht im Einklang mit der Forderung von US-Senatoren, die die Einführung eines Regulierungsrahmens zur Kontrolle der Nutzung digitaler Vermögenswerte gefordert haben. Der Kryptomarkt hat weltweit über 220 Millionen Marktteilnehmer und hat seinen Wert in diesem Jahr mehr als verdoppelt.

Krypto-Regulierung könnte die Branche beflügeln

Gensler meint, dass eine Krypto-Regulierung der Branche einen enormen Auftrieb geben könnten, im Gegensatz zu dem, was viele Pessimisten glauben. Er erinnerte daran, wie die Automobilindustrie erst zu prosperieren begann, nachdem die Regierungen Verkehrsregeln eingeführt hatten, um sie für sicherer zu machen.

„Nur wenn wir die Dinge ins Haus holen – und zwar ganz klar im Rahmen unserer politischen Ziele – hat die Technologie eine Chance auf breitere Akzeptanz.

Gensler teilte auch mit, dass seine Behörde Pläne im Hinblick auf die Umweltbedenken von Kryptowährungen macht. Sie will neue Regeln vorschlagen, die sicherstellen sollen, dass Unternehmen ihre Kohlenstoffemissionen und andere Umweltbelastungen offenlegen.

SEC-Komissarin Hester Peirce erklärte, dass mehr Menschen Klarheit über die Vorschriften für digitale Vermögenswerte wünschen.

„Ich vertrete den Standpunkt, dass die Menschen die größtmögliche Freiheit haben sollten, sich unfreiwillig an Geschäften zu beteiligen, die sie tätigen wollen. Die Gesellschaft muss die Diskussion darüber führen, was der richtige Rechtsrahmen ist.“

Interessanterweise erwähnte Gensler keinerlei Pläne für den Bitcoin-ETF, der von den US-Anlegern am meisten erwartet wird.

Der Beitrag SEC-Chef: Krypto-Regulierung könnte der Branche großen Auftrieb geben erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.