Kategorien
News

Sind Sie kryptohandelsüchtig? Da sind sie nicht allein, denn die neue Epidemie breitet sich aus

Der Handel mit Kryptowährung macht viele Menschen reich, aber es gibt noch mehr, die davon süchtig werden.
Experten setzen die Kryptohandel-Sucht mit dem Glücksspiel gleich, bei dem die Betroffenen überzeugt sind, dass sie es lassen könnten, wenn sie wollten aber sie wollen nie.

Die Kryptowährungsbranche sah sich in den letzten Jahren mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert, von Chinas Krypto-Verbot über milliardenschwere Hacks und Betrügereien bis hin zu strengeren Vorschriften. Ein Problem, das lange Zeit unter dem Radar geblieben ist, aber mehr und mehr zu einem großen Problem wird, ist die Kryptowährungssucht. Mit dem Traum, der nächste DOGE- oder Bitcoin-Millionär zu werden, verlieren sich viele junge Trader in diesem Prozess und ruinieren ihr Leben und das ihrer Mitmenschen.

Ein ehemaliger Süchtiger, Matt Danzico, schilderte der Agence France-Presse seine Erfahrungen. Danzico, ein in den USA geborener und in Barcelona lebender Designer, wusste, dass er ein Problem hatte, als er anfing, Logos von Kryptowährungen auf den Verpackungen von Lebensmitteln zu sehen.

„Ich hatte diese schlaflosen Nächte, in denen ich mich hin und her wälzte und versuchte, mir diese Tabellen aus dem Kopf zu schlagen. Ich dachte, ich würde den Verstand verlieren.“

Der Handel forderte seinen Tribut, sowohl physisch als auch psychisch, und natürlich finanziell. Danzico investierte fast sein gesamtes Geld in Kryptowährungen, da er auf den nächsten Kursanstieg wartete, der ihm Millionen einbringen würde. Die Besessenheit von den Kurs-Charts hat auch seine Beziehung zu seiner Frau und anderen Menschen in seinem Umfeld belastet. Jetzt erholt er sich allmählich und hat eine Weile nicht mehr gehandelt. Er hat all seine Zeit und Energie in die Kunst gesteckt, um sich der Verlockung des Handels mit Kryptowährungen zu entziehen. Ironischerweise hat er einige seiner Kunstwerke als NFTs geprägt, die er für Ethereum verkauft. Er weiß, dass das, was ihm passiert ist, kein Einzelfall ist.

„Wir sprechen hier von mehreren zehn Millionen Menschen, die mit Kryptowährungen handeln. Wenn nur ein kleiner Teil dieser Menschen süchtig wird, sprechen wir über eine aufkeimende potenzielle psychische Gesundheitskrise in einem Ausmaß, das die Welt meiner Meinung nach noch nie gesehen hat.“

Mehr zum Thema: Betting their lives on crypto: Of a generation that’s putting their entire life savings in crypto, but barely know what Bitcoin is

Anonymer Kryptohandel

Eine Einrichtung, die sich für die Behandlung von Kryptowährungssucht einsetzt, ist Castle Craig, ein Reha-Zentrum in Edinburgh, Schottland. Auf seiner Website verrät das Zentrum, dass einer der Gründe, warum Händler süchtig nach Kryptowährungen werden, darin liegt, dass sie sich vormachen, sie würden investieren und nicht spielen. Auf der Website heißt es: „Viele Menschen rechtfertigen Glücksspiele auf den Kryptowährungsmärkten als „Investitionen“. Es wird nicht als eine einmalige Wette auf ein Pferd oder eine Nacht beim Online-Poker gesehen, sondern als eine sinnvolle Investition. Oder doch nicht?“

Kryptowährungen sind auch über Smartphones recht einfach zugänglich, da die meisten Börsen es Händlern ermöglichen, innerhalb von Sekunden auf ihre Zukunft zu wetten. Die so genannten sozialen Medien haben nicht gerade dazu beigetragen, das Suchtrisiko zu vermeiden.

Und dann sind da noch die schwankenden und hochvolatilen Märkte, die laut Chris Burn, einem Experten bei Castle Craig, das Problem noch verschärfen.

„Der hochriskante, fluktuierende Kryptowährungsmarkt ist für Problemzocker attraktiv. Er bietet Aufregung und eine Flucht aus der Realität.“

Danzico, der ehemalige Süchtige, glaubt, dass es an der Zeit ist, dass die Gesellschaft die große Herausforderung erkennt, zu der die Kryptowährungssucht geworden ist. Er beschreibt sie als eine „enorme psychische Gesundheitskrise“.

„Es gibt Kinder, die im Keller ihrer Eltern buchstäblich zu Millionären werden und dann alles verlieren, bevor sie zum Abendessen hochlaufen. Was wir tun können, ist, darüber zu reden.“

Der Beitrag Sind Sie kryptohandelsüchtig? Da sind sie nicht allein, denn die neue Epidemie breitet sich aus erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.