Kategorien
News

Solana erleidet Netzwerkausfall, Ethereum widersteht Angriff und beweist Widerstandsfähigkeit

Am 14. September gingen die Netzwerke von Solana und Arbitrum One wegen Überlastung offline.
Jemand hat erfolglos versucht, Ethereum über eine ungültige Sidechain anzugreifen.

Der 14. September war ein dramatischer Tag für die Kryptobranche. Zunächst gab Solana (SOL), einer der härtesten Konkurrenten von Ethereum, um 12.38 Uhr UTC eine Denial-of-Service-Meldung heraus und twitterte, dass sein Mainnet-Beta seit etwa 45 Minuten instabil sei.

Sechs Stunden später führte Solana den Vorfall auf einen starken Anstieg der Transaktionslast auf 400.000 TPS zurück. Dieser Anstieg überforderte das Netzwerk und führte zu einem Denial-of-Service und einem Forking des Netzwerks.

Da die Techniker von Solana nicht in der Lage waren, das Netzwerk zu stabilisieren, musste es neu gestartet werden. Die Solana-Community bereitet sich nun auf eine neue Version vor, zu der in Kürze weitere Details bekannt gegeben werden sollen.

Solana- und Arbitrum-Ausfallzeiten

Die Störung führte offenbar zu einem Vertrauensverlust in das Solana-Netzwerk und SOL verlor innerhalb von 12 Stunden 15%. Das Token hatte am 9. September ein Allzeithoch von 215 Dollar erreicht, war aber vor dem gestrigen Vorfall unter 175 Dollar gefallen. Als sich die Nachricht über den Ausfall verbreitete, sank der SOL-Preis auf 145 Dollar. Bei Redaktionsschluss wird der Token jedoch bei 164,10 Dollar gehandelt.

Ein weiteres hochkarätiges Netzwerk, das gestern von einem Ausfall betroffen war, war Arbitrum One, ein Ethereum Layer-two Rollup. Das Netzwerk meldete, dass sein Sequencer für etwa 45 Minuten offline gegangen war, was jegliche Transaktionen verhinderte. Da sich das Netzwerk noch in der Beta-Phase befindet, warnte Arbitrum, dass „weitere Ausfälle in diesen frühen Tagen möglich sind“. Nichtsdestotrotz betonte das Netzwerk, dass die Gelder der Nutzer „zu keiner Zeit in Gefahr waren“.

Wie bei Solana wurde eine sehr große Menge an Transaktionen innerhalb eines kurzen Zeitraums an den Arbitrum-Sequencer übermittelt. Das Netzwerk fiel aus, nachdem ein Fehler dazu führte, dass „der Sequenzer stecken blieb“.

Angriff auf Ethereum

Zu allem Überfluss wurde am selben Tag auch Ethereum (ETH) von Unbekannten angegriffen. Der „experimentelle“ Angriff am frühen Morgen leitete vorübergehend 0,8% der Ethereum-Knoten auf eine ungültige Chain um. Alex S. von Flexpool auf dem Ethereum R&D Discord war der erste, der das Ereignis kurz nach 3 AM ET meldete.

„Stimmt wieder etwas nicht mit dem Mainnet?“, fragteer und bezog sich dabei auf den Chainsplit Ende August. Er bemerkte auch, dass einige seiner Nodes den höchsten Block der Chain mit einer technisch nicht existierenden Blocknummer aufzeichneten.

Der Ethereum-Entwickler Marius Van Der Wijden meldete den Vorfall auf Twitter:

„Jemand hat heute erfolglos versucht, #ethereum anzugreifen, indem er einen langen (~550) Block veröffentlichte, der ungültige pow’s enthielt.“

Allerdings wurde nur ein kleiner Prozentsatz der Nethermind-Knoten dazu verleitet, auf die ungültige Chain umzuschalten. Alle anderen Clients lehnten die lange Sidechain als ungültig ab. Alle betroffenen Knoten haben sich inzwischen wieder auf die korrekte Kette umgestellt.

Van der Wijden merkte außerdem an, dass die Kundenvielfalt gesund sei, insbesondere, da sich das Netzwerk auf den Übergang zum Proof-of-Stake vorbereitet. Der ETH-Preis lag weiterhin über 3.200 Dollar und wurde bei Redaktionsschluss mit 3.394 Dollar notiert.

Der Beitrag Solana erleidet Netzwerkausfall, Ethereum widersteht Angriff und beweist Widerstandsfähigkeit erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.