Kategorien
News

Solana steigt noch einmal um 30% und erreicht ein neues ATH – Woher kommt der Turbo?

Der Total Value Locked (TVL) von Solana, hat sich in weniger als einem Monat vervierfacht und liegt bei fast 6 Milliarden Dollar.
Der hohe Transaktionsdurchsatz und die niedrigen Kosten von Solana machen es zu einer attraktiven Plattform für DeFi-Akteure.

Das Open-Source-Blockchain-Projekt Solana hat für Schlagzeilen gesorgt. Solanas native Kryptowährung SOL ist heute um weitere 30% gestiegen und hat ein neues Allzeithoch von 194 Dollar erreicht. Bei Redaktionsschluss wird Solana mit einem Kurs von 185 Dollar und einer Marktkapitalisierung von 53 Milliarden Dollar gehandelt.

Damit ist Solana auch die siebtgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Betrachtet man die monatlichen Charts, ist der Anstieg von Solana seit Mitte August dieses Jahres phänomenal. In weniger als einem Monat hat sich der Preis von SOL vervierfacht, mit einem atemberaubenden Gewinn von 300% für die Investoren.

Dies hat auch dazu beigetragen, dass er einige der beliebtesten Marktteilnehmer wie Dogecoin (DOGE) und Polkadot (DOT) verdrängt hat. Solana gewinnt langsam an Popularität als Ethereum-Konkurrent, ebenso wie Cardano (ADA).

Seine hohe Netzwerkskalierbarkeit ermöglicht es der Solana-Blockchain, eine Vielzahl dezentraler Anwendungen (DApps), DeFi-Token und NFTs zu hosten. Darüber hinaus lässt der sehr hohe Transaktionsdurchsatz die Blockchain attraktiver erscheinen als Giganten wie Ethereum.

Die SOL-Kursrallye erfolgt vor dem Hintergrund sich verbessernder Fundamentaldaten und hoher DeFi-Aktivitäten. Werfen wir einen Blick darauf.

Gründe für die Solana-Kurserholung

Es gibt ein paar interessante Punkte, die der Analyst Lark Davis erwähnt:

Solana ist eine voll funktionsfähige Blockchain mit einem Transaktionsdurchsatz von 65.000 Transaktionen pro Sekunde (TPS). Außerdem sind die Transaktionen auf Solana spottbillig. Ethereum dagen kann nur 15 TPS verarbeiten, wobei die Kosten bei hoher Netzwerkaktivität in die Höhe schießen.
Solana verfügt auch über einen Token-Burning-Mechanismus, der einen Prozentsatz der Transaktionsgebühr verbrennt, wodurch er im Laufe der Zeit deflationär wird. Ethereum hat seinen Token-Burning-Mechanismus gerade erst mit dem EIP-1559-Protokoll während der Londoner Hardfork im letzten Monat eingeführt.
Ethereum erreicht eine höhere Skalierbarkeit mit Hilfe mehrerer Layer-2-Skalierungslösungen. Solana hingegen skaliert ohne die Notwendigkeit von Layer-2-Plattformen.
Bislang unterstützt die Solana-Blockchain Dutzende von DeFi-Anwendungen. Die Rendite mancher der DeFi-Protokolle ist sehr hoch, was sie für die Kunden attraktiver macht. Die meisten DeFi-Protokolle ähneln jedoch den Protokollen auf Ethereum.
Der TVL, der mit DeFi-Protokollen auf der Solana-Blockchain gesperrt ist, hat laut Daten von DeFi Llama fast 6 Milliarden Dollar erreicht. Er ist allein im letzten Monat um mehr als das Vierfache gestiegen.
Inmitten des wachsenden NFT-Wahns wird Solana zu einer attraktiven Plattform für NFT-Projekte, obwohl die meisten Solana-NFTs nur Copy-Paste-Versionen der Ethereum-NFTs sind.
Anfang Juni sammelte Solana 314 Millionen Dollar, um DeFi-Projekte anzuziehen. Solana hat starke Rückendeckung von Krypto-Giganten wie der FTX-Börse. Außerdem floß in den letzten Wochen eine erhebliche Menge an institutionellen Geld in Solana.
Noch ist Solana bei weitem nicht mit Ethereum zu vergleichen, wenn es um die auf der Plattform gehosteten DeFi-Projekte geht. Doch das ist nur der Anfang für Solana.

Der Beitrag Solana steigt noch einmal um 30% und erreicht ein neues ATH – Woher kommt der Turbo? erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.