Kategorien
News

Solarisbank wird “Einhorn” und übernimmt Wettbewerber Contis

Die nach einer Finanzierungsrunde als sogenanntes “Einhorn” bewertete Solarisbank hat die Übernahme des britischen Wettbewerbers Contis angekündigt.

Die im Krypto-Bereich sehr aktive Solarisbank aus Berlin ist zu einem sogenannten “Einhorn” aufgestiegen und will mit der Übernahme des britischen Wettbewerbers Contis weiter wachsen. Dies gab das Unternehmen am 26. Juli in einer Pressemitteilung bekannt.

Bewertungssprung und weitere Expansion

Als “Einhorn” werden Startups mit einer Bewertung von mehr als einer Milliarde US-Dollar bezeichnet. Nach einer 190 Millionen Euro schweren Finanzierungsrunde wird die Solarisbank jetzt mit 1,4 Milliarden Euro (1,66 Milliarden US-Dollar) bewertet und übertrifft die Schwelle bei weitem.

Die Finanzierungsrunde wurde laut Solarisbank von Decisive Capital Management angeführt und von weiteren Growth-Investoren begleitet, darunter Pathway Capital Management, CNP (Groupe Frère) und Ilavska Vuillermoz Capital. Bestehende Investoren unter der Leitung von Yabeo Capital sowie BBVA, Vulcan Capital und HV Capital beteiligten sich ebenfalls mit erheblichen zusätzlichen Investitionen an der Runde.

Der Zusammenschluss mit Contis soll der Solarisbank nach eigener Aussage den Aufstieg zum “unangefochtenen paneuropäischen Marktführer” im Banking-as-a-Service ermöglichen.

Die 2008 gegründete Contis hat sich mittlerweile zu einer der umfassendsten Banking-as-a-Service-Plattformen für Zahlungen in Europa entwickelt. 

Wie das Handelsblatt berichtet, hatte die Solarisbank ursprünglich mit dem Gedanken gespielt, eine britische Banklizenz zu beantragen und organisch zu wachsen. Durch die Contis-Übernahme sichere man sich dort jetzt den sofortigen Markteintritt, sowie in  Litauen und Indien, wo Contis ebenfalls Niederlassungen habe.

Aktivitäten im Krypto-Bereich

Die Solarisbank bietet zusammen mit der Krypto-Bank Bitwala seit Dezember 2018 ein Online-Girokonto mit eingebauter Handelsfunktion für Kryptowährungen an. Mit ihrer Tochtergesellschaft Solaris Digital Assets agiert das Unternehmen in Deutschland seit 2020 zudem als Krypto-Verwahrer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.