Kategorien
News

Studie von LinkedIn: US-Kryptobranche kennt keine Ballungsräume

Die Krypto-Arbeit verteilt sich fast gleichmäßig auf die ganze USA, obwohl einige Metropolen klar führend sind.

Die Großstädte führen 2021 das Feld der Krypto-Anstellungen in den USA klar an, doch die Arbeitsplätze der Branche sind insgesamt breit auf das ganze Land verteilt.

Dies geht zumindest aus einer neuen Studie hervor, die das Karrierenetzwerk LinkedIn im Auftrag von Bloomberg erstellt hat. Demnach gibt es in den Vereinigten Staaten keinen einzelnen Ballungsraum für Krypto und Blockchain. Vielmehr zeigen die Daten aus Nutzerprofilen von LinkedIn in den USA, dass Arbeitgeber, die in den ersten neun Monaten des Jahres Stellenanzeigen mit den Suchbegriffen Krypto, Blockchain, Bitcoin, Ethereum oder Solidity aufgegeben haben, zu 53 % auf das ganze Land verteilt waren.

Da Krypto und Blockchain eng mit Finanz und Technologie verwoben sind, ist es kaum verwunderlich, dass das Finanzmekka New York und die Technologiehochburg San Francisco die Liste anführen. Dahinter folgen die Großstädte Los Angeles, Miami und Chicago.

Diogo Mónica, Mitgründerin des Krypto-Dienstleisters Anchorage Digital, gibt zu bedenken, dass die oftmals dezentralisierte Organisationsstruktur von Krypto-Unternehmen deutlich mehr Möglichkeiten für Heimarbeit eröffnet, die wiederum nicht ortsgebunden ist. Dahingehend erklärt sie: „Besonders Städte und Bundesstaaten mit niedrigen Steuern, guter Infrastruktur und Anbindung an einen Flughafen profitieren von verstärkter Heimarbeit.“

Umgerechnet auf die Bevölkerungsdichte zeigt sich, dass kleinere und mittlere Städte in der Tat ähnlich große Anteile ausmachen. Von 100.000 betrachteten LinkedIn-Nutzern wurden mindestens zwei Personen in den amerikanischen „Kleinstädten“ Austin, Denver, Raleigh und Salt Lake City angestellt. Zum Vergleich: Obwohl New York mit 18,3 % Marktanteil eindeutig führend ist, wurden in NYC nur 2,8 von 100.000 LinkdedIn-Nutzern in der Kryptobranche eingestellt, während in Austin, Texas drei pro 100.000 Nutzern eine Krypto-Stelle gefunden haben, obwohl die Stadt nur auf 2 % Marktanteil kommt.

Gleichsam bemühen sich amerikanische Städte inzwischen verstärkt um die Ansiedlung der Kryptobranche. So hat der neu gewählte Bürgermeister von New York jüngst den „freundschaftlichen Wettbewerb“ mit Miami um den Titel zur Krypto-Hauptstadt der USA ausgerufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.