Kategorien
News

Tether steht im Rampenlicht – weil neue USDT zur Hinterlegung als Krypto-Kreditsicherheiten erzeugt werden

Tether bekommt mehr Gegenwind: Großkunde Celsius Network bestätigt, andere Kryptowährungen als Kreditsicherheiten zu geben.
Der Kreditvertrag variiere je nach Krypto-Volatilität, sagt Celsius Network – bei fallenden Krypto-Preisen müssen höhere Krypto-Sicherheiten gestellt werden

Einer der wichtigsten Kunden von Tether, die Quasi-Bank Celsius Network, behauptet, Tether verleihe neue Stablecoins (USDT) im Gegenzug für Kryptowährungen. Dies steht im Widerspruch zu den aktuellen Geschäftsbedingungen des Unternehmens, die besagen, dass „nur Geld bei der Ausgabe akzeptiert wird“.

„Wenn man ihnen genug Sicherheiten gibt, liquide Sicherheiten, Bitcoin, Ethereum und so weiter … werden sie Tether dagegen prägen,“ sagte Alex Mashinsky, CEO von Celsius Network, der Financial Times.“

Weiter sagte er, dass „neue USDT für solche Kredite ausgegeben werden“, die dann vernichtet werden, sobald der Kredit abgeschlossen ist. Diese Strategie „erhöht den USDT-Umlauf nicht dauerhaft“, fügte er hinzu.

Der 2014 eingeführte USDT von Tether ist der weltweit führende Stablecoin mit einer Marktkapitalisierung von 70 Milliarden Dollar. Der Nutzen des Tokens liegt hauptsächlich darin, dass er den Handel mit anderen Kryptowährungen erleichtert. Wie im White Paper zu lesen ist, ist Tether im Verhältnis 1:1 an den US-Dollar gekoppelt.

In den letzten Jahren wurde der Stablecoin-Betreiber jedoch von Behörden und Medien genau unter die Lupe genommen. Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und das Büro des New Yorker Generalstaatsanwalts erheben den Vorwurf, dass die Reserven des Unternehmens falsch dargestellt wurden. Tether hat den Vorwurf weder bestätigt noch dementiert, musste aber eine Geldstrafe in Höhe von 41 Millionen Dollar zahlen. CNF berichtete, dass Bloomberg Media ähnliche Behauptungen aufgestellt hatte, die Tether mit der Begründung zurückwies, es handele sich um eine Verleumdungskampagne.

Tether bestreitet den Vorwurf falscher Angaben zu den Reserven

In einem im Mai dieses Jahres veröffentlichten Leitfaden erklärt das Unternehmen:

„Neu ausgegebene [USDT] müssen durch Sicherheiten gedeckt sein“ und dass „eingelöste [USDT]-Token darf nicht wieder in Umlauf gebracht werden, wenn keine neuen Sicherheiten gestellt wurden.“

Der Stablecoin-Emittent hat es jedoch abgelehnt, seine angebliche Krypto-Leihfunktion zu erläutern oder zu erklären, ob er damit neue Token prägt. Stattdessen hat er die folgende Erklärung abgegeben:

„Wir haben eine kleine, ausgewählte Gruppe von Kunden, die USDTs im Austausch für die Buchung von Sicherheiten leihen. Diese Darlehen sind durch Sicherheiten im Besitz von Tether in Höhe von weit über 100 Prozent der Darlehenserlöse gesichert und werden monatlich verzinst. Unser Kreditprogramm wurde bereits vor langer Zeit in unserer Rücklagenaufstellung offengelegt und ist kein Geheimnis.“

Doch wie Mashinsky anmerkt, sind ihre USDT-Kredite in der Regel zu 30 Prozent überbesichert, und die Beträge variieren mit der Volatilität. Sollte etwa Bitcoin fallen, muss der Kreditnehmer mehr von dem Krypto-Asset bei Tether hinterlegen.

Erwähnenswert ist, dass Celsius Ärger mit den US-Aufsichtsbehörden wegen unregistrierter Angebote hat und Anfang des Monats USDT im Wert von 1 Milliarde Dollar von Tether geliehen hat.

Neben vielen anderen Problemen hat Tether derzeit auch noch mit einer US-Sammelklage zu tun. Die Kläger behaupten, Tether habe ungesicherte USDTs ausgegeben, um Bitcoin zu kaufen und den Markt zu manipulieren. Das Unternehmen hat sich auch von diesem Vorwurfen distanziert und bezeichnete sie als „plumpen Versuch einer Geldbeschaffung“. Das Unternehmen hat in dem Fall inzwischen einen Teilsieg errungen, als ein Bundesrichter letzten Monat die Hälfte dieser Klagen abwies.

Der Beitrag Tether steht im Rampenlicht – weil neue USDT zur Hinterlegung als Krypto-Kreditsicherheiten erzeugt werden erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.