Kategorien
News

Three-Arrows-Capital-Chef Su Zhu teilt bullischen Ausblick für Dogecoin

Three-Arrows-Capital-Chef Su Zhu zeigt sich optimistisch im Hinblick auf Dogecoin, weil dieser leicht zu verstehen und für Händler aus der Arbeiterklasse interessant ist.

Der Chef von Three Arrows Capital Su Zhu hat für Dogecoin (DOGE) bullische Ausblicke geliefert. Der Coin ist die Lieblings-Kryptowährung von Elon Musk.

Am 25. Volker wenn ich vom 20 August sage August sagte Zhu in einer Podcast-Folge von “The Game Theory of Crypto Podcast”, dass er DOGE sehr möge, weil der Meme-Coin interessanter für gewöhnliche Händler gewesen sei, als jede andere Kryptowährung auf dem Markt.

Im Interview sprach Zhu die Daten der beliebten Handelsapp Robinhood an, die ihre Ergebnisse für das zweite Quartal Anfang des Monats veröffentlicht hatte. Aus diesem geht hervor, dass 62 Prozent des Krypto-Umsatzes der Firma im zweiten Quartal aus dem DOGE-Handel stammt:

“Um den DOGE wirklich zu verstehen, sollte man sich die App Robinhood ansehen, die für Krypto-Investitionen der Arbeiterklasse steht. Dort hat DOGE 60 Prozent des Krypto-Umsatzes ausgemacht. Und Krypto macht 40 Prozent des Umsatzes von Robinhood aus. Damit ist Robinhood quasi ein DOGE-Vertreter.”

“Das spiegelt sich interessanterweise auch auf Coinbase wider. Vor ein paar Tagen war das DOGE-Volumen noch höher als das von Ether. Man sieht also, dass Leute mit DOGE handeln wollen”, wie er hinzufügte.

Cointelegraph berichtete am 19. Juli, dass sich das tägliche Handelsvolumen von DOGE im zweiten Quartal auf 1 Milliarde US-Dollar belief. Im Vergleich dazu lag das durchschnittliche tägliche Volumen des beliebten Meme-Coin im ersten Quartal bei 74 Millionen US-Dollar.

Der Chef von Three Arrows Capital betonte, DOGE werde in Communitys, die nicht viel über Krypto wissen, viermal so häufig erkannt, wie Ethereum. Er teilt damit die Meinung von Elon Musk, der erklärte, DOGE sei die “Krypto des Volkes”. Er sagte, jeder könne “große Mengen davon “besitzen, sogar “der Mann, der Bier trinkt, kann ihn verstehen” und die Community fördert ihn von selbst.

“Schaut man auf Social Media, also zum Beispiel auf Twitter oder Instagram, ist DOGE der einzige Coin, bei dem man sehen kann, wie eine Frau ihn einer anderen Frau zeigt und nicht dafür bezahlt wird. Sie macht es nur deshalb, weil sie den Coin mag”, wie er erklärte.

No need to be a gigachad to own

— Elon Musk (@elonmusk) February 4, 2021

In diesem Zusammenhang: Dogecoin hilft echten Hunden: Tierheim in Chicago akzeptiert nun Krypto

Anspruchsvollere Trader halten sich zwar eher von DOGE fern, weil er als Meme-Coin gilt und sehr wohler Ziel ist. Zhu warf allerdings die Frage in den Raum, ob Krypto eine ernste Sache sein müsse, um Erfolg zu haben. Er zog eine Parallele zu Ripple (XRP), der sich mit der US Wertpapieraufsicht seit längerem vor Gericht streitet. Dieser hat im Jahr 2017 um 36.000 Prozent zugelegt.

“Das erinnert mich ziemlich an XRP im vorhergehenden Zyklus. Er ist in jeder Hinsicht besser, weil keine Foundation dahinter steht, die riesige Mengen davon besitzt. Man verlässt sich nicht darauf, dass Banken ihn für Zahlungen benutzen.”

“Er ist einfach nur schlicht. Und er wurde im Übrigen auf gerechte Weise lanciert. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass er jemals als Wertpapier betrachtet wird, oder?”, wie er hinzufügte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.