Kategorien
News

Umfrage: 58 Prozent der Videospielentwickler verwenden bereits Blockchain

Bisher waren Spiele dem “Pay to Play”-Prinzip treu. Aber Blockchain und NFTs ändern das, so der Stratis-CEO Chris Trew.

Eine neue Umfrage aus Großbritannien hat ergeben, dass die meisten Spieleentwickler bereits Blockchain-Technologie für ihre nächsten Titel erforschen.

Die Blockchain-Plattform Stratis hat die Umfrage in Auftrag gegeben und durchgeführt wurde sie von der Agentur Opinion. 197 Spieleentwickler wurden dabei in den Vereinigten Staaten und Großbritannien befragt. Aus der Umfrage geht hervor, dass 58 Prozent der Entwickler allmählich Blockchain-Technologie verwenden und knapp die Hälfte der Befragten haben damit begonnen, nicht-fungible Token (NFTs) zu benutzen.

Außerdem ergab die Umfrage, dass die Entwickler sehr viel Vertrauen in Blockchain und NFTs haben, da zwei Drittel der Entwickler erwarten, dass Blockchain in den nächsten zwei Jahren in der Spielebranche sehr stark an Bedeutung gewinnen wird. 72 Prozent der Befragten erwägen, Blockchain und NFTs in ihren nächsten Spielen zu verwenden. Über die Hälfte (56 Prozent) wollen die neue Technologie innerhalb der nächsten zwölf Monate anwenden.

Im Gespräch mit Cointelegraph hat der Stratis-Chef Chris Trew erklärt, dass Blockchain-Technologie, Token und NFTs wichtige Technologien für neue digitale Welten und Spielerfahrungen seien. “Spieler können damit ein ein Teil des Spieles besitzen, dass sie spielen. Sie können etwa ein Stück Land in einem Metaversum oder ein Auto in einem Rennspiel als NFT kaufen”, so Trew.

“In der Vergangenheit waren Spiele immer dem “Pay to Play”-Prinzip treu und jegliches Geld ging ausschließlich an die Firmen und Plattformen. Blockchain und NFTs wenden das Blatt”, wie er hinzufügte.

Die drei größten Vorteile für die Videospielbranche sind ein innovatives Gameplay (61 Prozent), die Sicherung von Wert für Spieler, indem das Geld im Spiel gehalten wird (55 Prozent) und die Belohnung von Spielern mit praktischen Werten (54 Prozent), wie aus der Umfrage hervorgeht.

Unabhängige Spieleentwickler verwenden bereits schon seit einiger Zeit Blockchain und NFTs. 20 Arbeiten mit der Stratis-Blockchain und Trew glaubt, dass große Entwickler, die sogenannten AAA-Unternehmen, diesem Beispiel bald folgen werden. Bekannte Namen, wie etwa Ubisoft und EA, haben bereits Interesse an der Technologie bekundet und Epic Games erlaubt bereits Blockchain-Spiele auf seiner Plattform.

In diesem Zusammenhang: Ubisoft will in Blockchain-Spiele investieren und solche entwickeln

Spieleentwickler interessieren sich im Blockchain-Bereich insbesondere für dezentralisierte Finanzierung oder GameFi (57 Prozent), das “Play to Earn”-Modell (46 Prozent), Besitz von In-Game-Gegenständen über NFTs (44 Prozent) digitale In-Game-Währungen (42 Prozent).

Spieleentwickler werden in Netzwerkeffekt von “Play to Earn”-Spielen erwägen oder Spieler wandern einfach auf Spiele ab, bei denen sie für ihre Zeit belohnt werden, so Trew. “Spieler sind leidenschaftlich. Wenn man ihnen eine Chance gibt, einen Anteil am Spiel zu besitzen, Geld im Metaversum wie in der realen Welt zu verdienen, ist das Revolutionär.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.