Kategorien
News

Ungewissheit über Ripple-Prozess sorgt für Unruhe – XRP bleibt trotzdem bei etwa 1 Dollar

Die Ungewissheit über den Ausgang des Verfahrens zwischen der SEC und Ripple sorgt für Unruhe unter den Anlegern, doch XRP konsolidiert sich bei 1,05 Dollar.
Der  internationale Zahlungsdienstleister setzt weiterhin Trends in der technologischen Entwicklung, was das Vertrauen der Anleger in XRP stärken könnte.

In den letzten Tagen wurde Ripple Labs nativer Token XRP um 1 Dollar gehandelt. Die Volatilität hat zugenommen, umso interessierter beobachten XRP-Investoren das Verfahren der SEC gegen Ripple.

Anfang dieser Woche gewährte die vorsitzende Richterin im Prozess SEC vs. Ripple den XRP-Anlegern den „Amicus Curia“–Status. Der ermöglichte ihnen, sich zu den rechtlichen Entwicklungen des Falles zu äußern. Ripple und die XRP-Community sahen dies als einen Schritt nach vorn, der sie dem Ende des Streits näher bringen würde.

Der Fall ist jedoch nach wie vor mit vielen Unwägbarkeiten behaftet. Die XRP-Anleger haben noch keinen Termin erhalten, wann ihre Schriftsätze bei Gericht eingegangen sein müssen. Ripple hat inzwischen einen Antrag eingereicht, in dem die SEC um Erklärung gebeten wird, wie sie den Howie-Test auf XRP anwendet. Das Unternehmen wehrt sich gegen die Anfechtung seines „Fair Notice“–Arguments. Zusätzlich haben die Geschäftsführer Brad Garlinghouse und Chris Larsen einen Klageabweisungsantrag gestellt.

Kürzlich hat Ripple Einspruch gegen den Antrag der Aufsichtsbehörde auf eine Telefonkonferenz eingelegt, um eine Schutzanordnung zu erwirken, die die SEC von jeglicher Verpflichtung entbindet, auf die Gesuche um Zulassung zu antworten. Abgesehen von der Behauptung, dass diese relevant seien, hat die Beklagte der SEC vorgeworfen, dass sie Gelder aus Investitionsverträgen einfordert, von denen sie behauptet, dass sie „unter den Howey-Test“ fallen.

Ripple treibt Entwicklungen im Zahlungsverkehr voran

Selbst angesichts all dieser Rückschläge treibt Ripple die technologische Entwicklung weltweit weiter voran. Diese könnten XRP unterstützen und seine Attraktivität bei Investoren und Nutzern steigern.

Kürzlich gingen die Qatar National Bank und RippleNet eine Partnerschaft ein, um die Technologie von RippleNet zur Erleichterung schneller und effizienter grenzüberschreitender Zahlungen zu nutzen. Ripple ging eine weitere Partnerschaft mit Bhutan ein, um die digitale Zentralbankwährung (CBDC) des Landes zu testen.

Darüber hinaus bereitet Ripple eine Vorschau auf ein größeres Upgrade der XRP Ledger (XRPL) Technologie vor. Die Federated Sidechains-Technologie wird derzeit von Entwicklern für Anwendungen in den Bereichen DeFi, NFT und Interoperabilität getestet.

Darüber hinaus hat das Unternehmen einen Prototyp seines Proof-of-Payment-Protokolls (xPoP) vorgestellt, eine seiner bisher größten Erfindungen. Ripple preist diese Innovation als Technologie an, die sofortige Offline-Zahlungen über einen QR-Code ermöglicht. Der Erfolg des Protokolls würde den Weg für eine mögliche Massenanwendung der digitalen Zahlungen von Ripple ebnen.

Die XRP-Kursentwicklung

XRP gehört zu den digitalen Vermögenswerten, die von spekulierenden Händlern optimistisch gesehen werden. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Unternehmens CoinShares hervor, das in digitale Vermögenswerte investiert. Außer XRP sind das Cardano, Polkadot, Solana und Terras LUNA.

Die Analyse deutet darauf hin, dass die Stimmung auf dem XRP-Markt optimistisch ist. Sollte das so bleiben, könnte der Kurs über 1,13 Dollar steigen und weiter auf 1,20 Dollar zulegen. Unseren Daten zufolge lag der Preis von XRP bei Redaktionsschluss bei 1,08 Dollar und damit 14,4% höher als in der Vorwoche.

Der Beitrag Ungewissheit über Ripple-Prozess sorgt für Unruhe – XRP bleibt trotzdem bei etwa 1 Dollar erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.