Kategorien
News

US-Kinokette will Bitcoin bis Jahresende als Zahlungsmittel zulassen

Die US-Lichtspielhaus-Kette AMC will bis Ende des Jahres in all seinen US-Lichtspielhäusern Bitcoin als Zahlungsmittel für Kinokarten akzeptieren.
Das Management von AMC Entertainment liess wissen, die neuen Investoren des Unternehmens seien „begeistert“ von Krypto.

Am Montag bestätigte AMC Entertainment, dass das Unternehmen plant, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. In einer Telefonkonferenz mit Investoren bestätigte CEO Adam Aron diese Pläne und sagte, dass die technologischen Systeme zur Verarbeitung von Bitcoin-Zahlungen derzeit eingerichtet werden und bis Ende des Jahres fertig sein werden. Er sagte außerdem, dass die neuen Investoren des Unternehmens von der Kryptowährung „begeistert“ seien. Laut der Ankündigung werden die Kunden, sobald das System funktioniert, in der Lage sein, für Kinokarten in allen AMC-Kinos in den USA mit Bitcoin zu bezahlen.

Dies geschieht vor dem Hintergrund der Kontroverse über die Akzeptanz von Bitcoin-Zahlungen durch Amazon. Nachdem sich das Gerücht nun bestätigt hat, wird AMC nun als ein wichtiger Schritt in der Massenakzeptanz von Bitcoin angesehen. Als solcher wurde die Ankündigung von der Kryptobranche positiv aufgenommen.

AMC says they will accept Bitcoin by the end of the year.

— Pomp (@APompliano) August 9, 2021

Manche sehen darin auch eine Vertriebsmaßnahme, um die Kunden nach den schwierigen Monaten wieder in die Kinos zu bringen. Die meisten Lichtspielhäuser waren wegen der COVID-19-Pandemie geschlossen, aber da die Auflagen gelockertw erden, will die Branche die chance nutzen, wieder auf die Beine kommen.

Bitcoin-Kurs reagiert

Die Ankündigung kommt inmitten eines positiven Momentums bei Bitcoin. In den letzten 24 Stunden hat Bitcoin rund 5% zugelegt und ist auf über 45.000 Dollar gestiegen. Zu Beginn der Woche gab es einen kurzen Schreckmoment, als Bitcoin wieder darunter fiiel in den Bereich von 43.000 sank. Aber eine schnelle Erholung hat die Anleger wieder beruhigt.

Während Bitcoin sich nun in in Richtung 50.000 aufmacht, hat das bekannte Analystenhaus PlanB seine Sicht auf die nächste Phase mitgeteilt. Der Analyst, der das Stock-to-Flow (S2F)-Datenchartmodell entwickelt hat, hat festgestellt, dass der Preis von 46.000 Dollar der Schlüssel für die nächste Phase ist. Auf seinem Twitter-Account zeigte PlanB ein Diagramm, das besagt, die zweite Rallye-Phase starte, sobald Bitcoin die Marke von 46.000 überschreitet.

#Bitcoin at $46K. We are 16 months after the halving (red line), awaiting the second leg of this bull market. pic.twitter.com/W3MliGI5kf

— PlanB (@100trillionUSD) August 9, 2021

Tom Lee von Fundstrat ist nach wie vor davon überzeugt, dass Bitcoin bis Ende des Jahres auch noch die 100.000 erreichen wird. In einem Interview mit CNBC bemerkten die Analysten, Hunderttausend bis zum Jahresende ist eine „ziemlich vernünftige Annahme“.,

Für eine Reihe von Analysten, darunter Anthony Pompliano, ist ein Kursziel von 100.000 Dollar nicht nur erreichbar, sondern sogar konservativ. Seitdem Bitcoin jedoch rund 50 Prozent seiner Gewinne einbüßte und von Höchstständen bei 65.000  auf Tiefststände um 30.000 abrutschte, ist das Vertrauen der Anleger ins Wanken geraten. Die psychologische Marke von 50.000 bleibt ein Schlüsselfaktor für Bitcoin. Kommte er reibungslos über diese Hürde, steht einem Endspurt bis hin zu den 100.000 am Ende des Jahres nichts mehr im Weg …

Der Beitrag US-Kinokette will Bitcoin bis Jahresende als Zahlungsmittel zulassen erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.