Kategorien
News

Visa kauft RippleNet-Partner Currencycloud für 927 Millionen Dollar

Schon Anfang des Jahres gab es eine Kaufvereinbarung, doch erst jetzt schließt Visa den Kauf des Zahlungsdienstleisters Currencycloud für 927 Millionen Dollar ab.
Als RippleNet-Nutzer könnte Currencycloud Visa ein neues Tor in die Welt der Kryptowährungen bieten und XRP einen dringend benötigten globalen Anwendungsfall verschaffen.

Der globale Finanzdienstleister Visa hat die Übernahme des britischen Zahlungsdienstleisters Currencycloud für 927 Miilionen Dollar abgeschlossen. Als RippleNet-Partner kann Currencycloud Visa einen weiteren neuen Zugang zum Kryptomarkt verschaffen, in einer Zeit, in der das Unternehmen seine Präsenz in der Branche  aggressiv ausbaut.

Das 2012 gegründete, in London ansässige Unternehmen Currencycloud ermöglicht Hunderten Banken und Fintech-Unternehmen, innovative Verfahren für grenzüberschreitende Zahlungen anzubieten. Seit seiner Gründung hat das Unternehmen Kunden in 180 Ländern bedient und über 100 Milliarden US-Dollar transferiert.

In einer Pressemitteilung gab Visa bekannt, dass es die Übernahme als strategisch ansehe und erklärte:

„Die Übernahme wird es den Kunden und Partnern von Visa und Currencycloud ermöglichen, Verbrauchern und Unternehmen mehr Transparenz, Flexibilität und Kontrolle zu bieten, wenn sie internationale Zahlungen vornehmen oder Geschäfte in mehreren Währungen tätigen.“

Die Übernahme wird es den Kunden und Partnern von Visa und Currencycloud ermöglichen, Verbrauchern und Unternehmen mehr Transparenz, Flexibilität und Kontrolle zu bieten, wenn sie internationale Zahlungen vornehmen oder Geschäfte in mehreren Währungen tätigen.

Warum Ripple profitiert

Der Kauf verleiht Visa zwar eine größere Marktpräsenz, für die Kryptobranche bedeutet er jedoch viel mehr.

Im Juli dieses Jahres hatte Currencycloud bekannt gegeben, man sei eine Partnerschaft mit Ripple zwecks Nutzung von RippleNet eingegangen, um seine Kunden besser bedienen zu können. RippleNet bietet Finanzinstituten auf der ganzen Welt eine einfache, kostengünstige Möglichkeit, grenzüberschreitende Geldtransfers über eine einzige API durchzuführen. Die Kunden können Gelder in durchschnittlich 22 Sekunden transferieren und berichten, dass sie ihre Kosten um 40% senken konnten. Das ist eine beachtliche Innovation angesichts der Tatsache, dass grenzüberschreitende Transfers bis zu fünf Werktage dauern können.

Zu den Kunden gehören die spanische Banco Santander, die Bank of America, SBI Remit, American Express und die indische Indusind Bank.

Currencycloud teilte mit, dass die Partnerschaft mit Ripple es ermögliche, neue Mechanismen für den effizienten weltweiten Geldtransfer zu erforschen, insbesondere dort, wo Vorschriften und Einschränkungen die Möglichkeiten für kleine und mittelgroße Unternehmen einschränken.

Visa hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Akteur in der Kryptobranche entwickelt. Zwischen Oktober 2020 und September 2021 verarbeitete das Unternehmen 3,5 Milliarden Dollar an Transaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen. Es investiert stark in Krypto-Integrationen und kaufte sogar ein NFT für 150.000 US-Dollar.

Mehr zum Thema: Visa bietet nun auch Beratung im Kryptomarkt an – erster Kunde ist eine US-Bank

Der Beitrag Visa kauft RippleNet-Partner Currencycloud für 927 Millionen Dollar erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.