Kategorien
News

Wegen Umweltbedenken: Wiki-Mitwirkende wollen Kryptospenden abschaffen

Die Wikimedia Foundation steht unter Druck, die Annahme von Kryptowährungen abzuschaffen.

Seit 2019 hat die Wikimedia Foundation, Kryptospenden über BitPay akzeptiert. Drei Jahre wird die gemeinnützige Organisation hinter Wikipedia nun von Mitwirkenden unter Druck gesetzt, die Option wegen der Bedenken im Hinblick auf die Umwelt zu deaktivieren.

In einem Vorschlag von Molly White (GorillaWarfare) wird die Stiftung aufgefordert, keine Kryptowährungen mehr anzunehmen. Laut White passt die Annahme von Kryptowährungen nicht zu dem Versprechen von Wikimedia, sich aktiv um die Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit zu bemühen. 

White meinte, die Akzeptanz von Kryptowährungen sei als “Befürwortung des Kryptowährungsraums” durch Wikimedia und seine Mitglieder zu interpretieren. Sie merkte aber an, wenn weiter Kryptowährungen akzeptiert werden, könnte das dem Ruf der Organisation schaden.

Über diesen Vorschlag entbrannten unmittelbar heftige Diskussionen. Wiki-Benutzer Gamaliel unterstützte den Vorschlag. “Längst überfällig. Die Annahme von Kryptowährungen macht das Engagement der WMF für ökologische Nachhaltigkeit zum Gespött”, schreiben sie.

Andererseits sagte Wiki-Benutzer ATDT, es sei schwer zu glauben ist, dass “die Annahme von Kryptowährungsspenden im Jahr 2022 ein besonders aussagekräftiges Signal ist”. Der Nutzer merkte an, wenn man diesem Gedankengang folge, würde die Annahme des US-Dollar “eine Billigung der Ausbeutungssysteme von Arbeitskräften und der Zerstörung der natürlichen Umwelt, die dem globalen Kapitalismus zugrunde liegen” bedeuten.

Es gibt zwar viele, die sich gegen die Deaktivierung von Kryptowährungsspenden aussprechen, bei Redaktionsschluss sind das noch sehr wenige. Auf der Seite wird jedoch darauf hingewiesen, dass eine Entscheidung nicht vom Willen der Mehrheit abhängt. Stattdessen wird eine Einigung auf Grundlage der Stichhaltigkeit der Argumente erzielt.

In diesem Zusammenhang: Dogecoin-Schöpfer kritisiert Mozilla für Aussetzung von Kryptospenden

In der Diskussion wurde auch die Entscheidung von Mozilla angesprochen, Kryptospenden auszusetzen. Letzte Woche sprach sich der Mitbegründer von Mozilla Jamie Zawinski öffentlich dagegen aus, dass die Mozilla Foundation weiterhin Spenden in Kryptowährungen zur Unterstützung ihres Browsers annimmt. Nachdem er einen Tweet gesehen hatte, der die Nutzer daran erinnerte, dass die Plattform Kryptowährungen annimmt, forderte Zawinski das Unternehmen auf, seine Verbindung zu diesen “planetenverbrennenden Schneeballsystembetrügern” zu kappen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.