Kategorien
News

Zilliqa geht ins Metaverse und startet seine XR-Plattform Metapolis

Zilliqa schließt sich dem Metaverse-Rausch an und bringt Metapolis auf den Markt, eine immersive und gamifizierte XR-Plattform, die AR und VR kombiniert.
Die Plattform wird es Nutzern ermöglichen, vollständig in die erweiterte Realität einzutauchen und mit anderen zu interagieren sowie Aktionen mit ihren NFT-Avataren durchzuführen.

Zilliqa unternimmt einen Versuch, das Metaverse zu erobern und kündigt an, im Januar nächsten Jahres eine Extended Reality Metaverse-Plattform zu starten. Unter dem Namen Metapolis können Nutzer dort Marken, Künstler, Konzepte, Immobilien, Spiele und mehr unterbringen. Über ihre NFT-Avatare können die Nutzer auch mit diesen Funktionen interagieren und sich sogar problemlos in andere Städte teleportieren.

Bill Gates hat bereits vorausgesagt, dass das Metaverse in drei Jahren eine weltweit akzeptierte Realität sein wird und die Art und Weise, wie wir einkaufen, arbeiten, interagieren, uns treffen und leben, radikal verändern wird. Obwohl sich andere wie Elon Musk und Jack Dorsey skeptisch eäußern, macht das Metaverse rasante Fortschritte und Entwicklungen durch, so dass Facebook sogar seinen Namen geändert hat, um sich der neuen Realität anzupassen.

Mehr zum Thema: Bill Gates ist überzeugt: In drei Jahren finden Bürobesprechnungen im Metaverse statt

Zilliqa, ein hochleistungsfähiges Layer-One-Blockchain-Protokoll, hat Metapolis als seinen Versuch angekündigt, ein früher Akteur in der neuen Technologie zu werden.

We’re making it official. #Metapolis, Zilliqa’s highly immersive, customisable extended reality (#XR) #metaverse platform – Coming soon in 2022!

Here’s what’s in store for Metapolis. https://t.co/gCTmHeZ2OJ pic.twitter.com/dP7twwBYu4

— Zilliqa (@zilliqa) December 20, 2021

Laut Zilliqa werden die Funktionen von Metapolis konzeptionell reichhaltig sein und eine neue Ebene der Interaktion sowohl in der physischen als auch in der digitalen Welt bieten:

„Metapolis scheint selbsttragend zu sein und umfasst Interaktionsebenen wie NFTs, E-Commerce, Play-to-Earn, digitale Mannequins, Werbeplakate und mehr.“

Zilliqa-Chef Ben Livshits versichert den Nutzern, dass das Metaverse nicht dazu da sei, die physische Welt, in der wir leben, zu ersetzen. Vielmehr gehe es darum, „unsere Beziehung zur digitalen Welt zu verbessern“.
Er fügte hinzu:

„Abgesehen von der Kultur des Teilens, die die Social-Media ausgelöst haben, geht es in dieser Welt darum, die Lücken in unserer  „realen“ Wirtschaft zu verringern – Lücken beim Zugang zu Wertschöpfung und gerechter Bezahlung. Sie wird dem Berufs- und Privatleben weitere Interaktionsebenen hinzufügen – mit geteiltem Wert und anreizgesteuerten Modellen als Kernstück.“

Metapolis wird viele der heute beliebten Bereiche wie soziale Medien, E-Commerce, Mobile und Web integrieren. Und während es den Nutzern eine unterhaltsame neue Möglichkeit bietet, mit diesen Technologien zu interagieren, wird es auch eine viel bessere Möglichkeit für Marken bieten, sich selbst zu vermarkten und ihr Zielpublikum zu erreichen.

Die Nutzer von Metapolis können maßgeschneiderte NFT-Avatare erwerben, die sie dann zur Interaktion mit anderen Phänomenen in diesem Raum nutzen können.

Sandra Helou, Leiterin des Metaverse und der NFTs bei Zilliqa, kommentierte:

„Diversifizierung, Innovation und die Nutzung digitaler Ressourcen sind alle Teil des Web 3.0. Wenn man dazu noch eine „always-on“-Ebene der Beteiligung hinzufügt, um sie grenzenlos und zugänglich zu machen, beginnt man, die Elemente des Metaversums zu verbinden.“

 

Der Beitrag Zilliqa geht ins Metaverse und startet seine XR-Plattform Metapolis erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.